24.07.2017

Mighty Deocremes von We love the Planet (♦) (+ Gewinnspiel)

We love the planet Deocreme

Wir hüpfen mit Blumenkränzen durch die Sommerfelder, genießen ein laues Lüftchen, welches sich durch die Ehren bewegt und spüren die Wärme auf unserer Haut – zumindest ab und zu in diesem Sommer.
Um meine Nase weht ein sanfter Minzduft ... Moment, Minze? Ja! Denn ich möchte Euch heute ein neue Deocreme vorstellen, die mal mit anderen Düften um die Ecke kommt!

Die Rede ist von den Deocremes von We love the Planet (♦). Mir wurden Anfang des Sommers gleich zwei Sorten zugeschickt und ich hatte nun schon etlich Gelegenheit, rumzutesten. Und psst ... am Ende gibt es sogar etwas zu gewinnen ;).

Die Marke aus den Niederlanden wurde 2015 gegründet und bietet neben den Deocremes auch Duftkerzen und Raumerfrischer an. Obwohl diese Mischung nicht wirklich typisch ist, sind die Deocremes definitiv einen Blick wert!
Ein bisschen mehr über die Marke könnt Ihr auf der firmeneigenen Website erfahren.

We love the planet Deocreme

Die Deoprodukte von We love the Planet kommen zur Abwechslung mal im Aludöschen und nicht wie gewohnt im Kunststoff- oder Glastiegel.
So unterscheidet sich die Größe des Tiegel ebenfalls von vielen anderen Deocremes, was ich ziemlich gelungen finde: Mit dem Finger lässt sich viel einfacher das Produkt entnehmen, weil die Öffnung einfach deutlich breiter ist.
Ansonsten braucht man ein paar trockene und nach Möglichkeit vor allem fettigfreie Hände um den Deckel zu öffnen. Der kann sonst nämlich verkanten.

Enthalten sind 48 Gramm. Das ist z. B. fast so viel wie in den großen Wolkenseifen-Tiegeln. Preislich liegt die Deocreme von We love the Planet bei knapp 12 Euro, was irgendwo zwischen den Deos von Wolkenseifen (7,90 Euro), Ponyhütchen (10 Euro) und Soapwalla (16 Euro) ist.

Ganz dem Trend folgend, wird auch mit einem Design in Watercolor und handgeschriebenen Schriften gearbeitet. Das wirkt jung und frisch und irgenwie eben auch persönlich. Die verschiedenen Düfte lassen sich schnell durch die farblichen Unterscheidungen identifizieren.

We love the planet Deocreme

Über die Textur wird sich so manch einer freuen: Die Deocreme ist richtig schön cremig und wohl eine der softesten Texturen, die ich jemals probiert habe (was diese Produktkategorie angeht).
Ein Klecks auf dem Finger reicht und das Produkt lässt sich ganz einfach auf der Haut verteilen – ohne Krümeln. Auch unter frisch rasierten Achseln ist diese Konsistenz mehr als angenehm.

Zweites Plus: Kein Weißeln! Absolut Null! Und auch sonst keine Rückstände, die sich an der Kleidung irgendwie absetzen könnten.
Wer also eine Deocreme sucht, die die Produkte von Wolkenseifen, Ponyhütchen und sogar Schmidt’s in den Schatten stellen soll – here we go!
Grund dafür dürfte die fehlende Sheabutter und der geringere Einsatz von Natron sein.

Statt Sheabutter wird hier neben der Basis von Kokosöl und Natron auch Bienenwachs, Maisstärke und Olivenöl eingesetzt. Für Veganer bedeutet das: Sorry to say, aber diese Deocreme ist nicht vegan.
Dafür ist die Textur eben deutlich angenehmer.

We love the planet Deocreme

Bei der Deowirkung war ich zunächst wegen dem geringeren Natroneinsatz ziemlich skeptisch. Doch nichts da! Das Deo hält – und das sogar ziemlich gut.
Die heißen Sommertage im Büro waren eine perfekte Testumgebung und so habe ich auch Abends nicht gemüffelt. So frisch und minzig, wie am Morgen duftete ich allerdings auch nicht mehr. Dennoch ist die Wirkung ziemlich überzeugend.

Beduftet wird mit verschiedenen ätherischen Ölen. Bei meinem Mighty Mint Deo (cooler Name, oder?!) ist es eben Minze und duftender Rosmarin. Das riecht ein bisschen wie Zahnpasta, aber ich finde das eigentlich sogar ganz witzig.
Bei Forever Fresh, welches ich ebenfalls zugesendet bekommen habe, ist Patchouliöl und Johanniskrautextrakt für die herbere Duftnuance enthalten. Von dieser ist Theresa von Projekt Schminkumstellung ziemlicher Fan.

We love the planet Deocreme

Insgesamt gibt es fünf verschiedene Duftsorten: Von herb, über frisch hin zu fruchtig sollte eigentlich für fast (!) jeden was dabei sein.

  • Sweet Serenity
    Ein feiner Duft von Rosenöl mit Honig und milden Kräutern.
  • Forever Fresh
    Der Duft von Forever Fresh ist ein erfrischender Duft von reinen Zitrusölen und Kräutern.
    (ich rieche da eher Patchouli raus und der Duft ist für meine Nase eher krautig)
  • Lovely Lavender
    Das Deodorant Lovely Lavender hat den schönen Duft eines Straußes aus wild wachsendem Lavendel.
  • Mighty Mint
    Das Mighty Mint Deodorant hat einen belebenden Duft von Minze und duftendem Rosmarin.
    (wie Zahnpasta ;))
  • Original Orange
    Lasse dich von dem unwiderstehlichen, intensiven Duft des reinen Öls der spanischen Mandarine verführen.

Ich vermute, dass alle Düfte eher herb sind, kann mir aber natürlich kein wirkliches Urteil erlauben. Bei den Deocremes von Ponyhütchen schwingt ja auch immer ein kräutiger Duft mit.
Und so vermisse ich ein bisschen einen zitrischen Duft und auch fehlt mir noch so eine blumige Duftnuance. Aber die versteckt sich vielleicht auch hinter Sweet Serenity.


Fazit

Gutes Ding! Sicherlich preislich etwas intensiver, dafür bekommt man allerdings eine Deocreme mit toller Textur, die keine Rückstände auf der Kleidung hinterlässt, sich angenehm auf der Haut anfühlt und noch dazu ziemlich gut wirkt.
Nur an den Düften könnte noch etwas geschraubt werden, aber vielleicht muss ich da einfach mal ein bisschen rumtesten.


We love the planet Deocreme

Gewinnspiel


So! Und weil ich von der Deocreme von We love the Planet ziemlich angetan bin, möchte ich Euch auch was davon abgeben:
Wenn Ihr selber mal die Deocreme in Forever Fresh testen wollt, könnt Ihr sie gewinnen.

Was Ihr dafür tun müsst?

  • Hinterlasst unter diesem Beitrag einen Kommentar.
    Bei Euren Kommentaren interessiert mich vor allem, ob Ihr Deocremes benutzt und welche Euch bisher überzeugt haben.
  • Mitmachen könnt Ihr, wenn Ihr über 18 Jahre alt seid und aus Deutschland kommt.
  • Jede Person kann nur einmal an der Verlosung teilnehmen.
  • Bitte gebt im Kommentarfeld nicht Eure Email-Adresse an, sondern nutzt dafür Rafflecopter. Ich ordne Eure Kommentare dann Euren Email-Adressen zu.
  • Teilnehmen könnt Ihr bis Samstag, den 05.08.2017 um 12 Uhr mittags. Nach dem Ende der Verlosung, gebe ich dann den Gewinner auf meiner Facebook-Seite und diesem Blogpost bekannt.
  • Ausgelost wird per Zufall.
  • Alle Angaben sind ohne Gewähr und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich drücke Euch die Daumen.

Kommentiert auch gerne, wenn Ihr nicht gewinnen wollt.
Was sind Eure Deocreme Favoriten und Lieblingsdüfte?

Grünste Grüße,
Euer

♦ Pressesample /// Diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Trotzdem gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur die landet hier auf dem Blog.

11.07.2017

Down to Earth – Mineral Foundation und Balancing Powder von Earth Minerals

Satin Matte Foundation und Color Balancing Powder von Earth Minerals

Sommerzeit ist Mineral Foundations Zeit! Zumindest bei mir. Bei hitzigen Temperaturen möchte ich keine schwere Foundation auf der Haut haben, die sich womöglich noch im Laufe des Tages ungleichmäßig verdünnisiert. Auf einen ausgeglichenen Teint möchte ich dennoch nicht verzichten.

Neben der Leichtigkeit auf der Haut (und dabei guten Kaschierungskünsten) überzeugen mich Mineral Foundations immer wieder mit Ihren reduzierten Inhaltsstoffen: Oh Wunder!, außer Mineralpigmenten ala Titandioxid, Zink- und Eisenoxiden ist fast nichts enthalten. Ich bilde mir immer ein, dass meine Haut diese reduzierte Variante ganz prima findet.
Sie besitzen weiterhin lichtreflektierenden Eigenschaften, die einen natürlichen (wenn auch geringen) Lichtschutz bieten und entzündungshemmend sind.

Und nachdem ich schon einige Mineral Foundations getestet habe, fiel mir letztes Jahr die von Earth Minerals sozusagen in die Hände. Nachdem meine  Alima Pure MF geleert wurde, suchte ich nach einem würdigen Nachfolger.
Earth Minerals ist die Mineral Makeup Marke von Provida – Provida heißt „für das Leben“. Die deutsche Marke baut auf die Philosophie der ganzheitlichen Naturkosmetik. Noch interessanter finde ich, dass ein großer Teil Ihrer Heilpflanzen in Demeter-Qualität auf dem eigenen Hof angebaut werden. Wer mehr erfahren möchte, kann hier ein bisschen stöbern.

Doch kommen wir endlich zu den Produkten!

Satin Matte Foundation und Color Balancing Powder von Earth Minerals
Das Design ist eher schlicht gehalten: Die meisten Informationen lassen sich auf der Umverpackung aus Karton finden. Der wirkt ein bisschen wie eine kleine Banderole – eigentlich recht niedlich. Hier gibt es auch den Verweis auf die Marke Provida und ein bisschen schmückendes Beiwerk mit Ornamenten.

Auf der Kunststoffverpackung ist nur die Wortmarke von Earth Minerals aufgedruckt. Dreht man die Dose um, findet man am Boden noch die Produktbezeichnung und Farbnuance.

Satin Matte Foundation und Color Balancing Powder von Earth Minerals
In der Dose selber ist ein Siebeinsatz eingefasst, welcher leider ziemlich viel Produkt raus lässt. Ich schütte immer ganz vorsichtig ein bisschen was vom Puder in den Deckel und nehme das dann mit dem Pinsel in kreisenden Bewegungen auf.

Vom ganzen Verpackungsdesign erinnert Earth Minerals stark an Alima Pure, die mich ja damals zum Mineral Makeup Konsumenten konvertierten (sozusagen ;)).


Satin Matte Foundation Beige 1


Wie bei vielen anderen Mineral Foundations ist auch hier das Farbspektrum ziemlich breit gefächert. Es gibt insgesamt 36 verschiedene Töne, wobei es jeweils sechs Helligkeitsstufen und sechs Untertöne (Light, Neutral, Beige, Cream, Golden, Olive) gibt.
Ich würde behaupten, dass für fast jeden etwas dabei ist (außer sehr dunkle Hauttypen).

Earth Minerals Satin Matte Foundation Beige 1
Bei mir fiel die Wahl auf Beige 1 – also der hellste Ton mit einem warmen Hautunterton. Im Vergleich zu meinen anderen Mineral Foundations ist sie definitiv die hellste, aber auch die, mit dem geringsten Gelbanteil.

Die Deckkraft würde ich eher als leicht bis semideckend einschätzen – ich kann meinen Teint ausgleichen, aber größere Unreinheiten lassen sich nicht abdecken. Bei gutem Hautzustand brauche ich auch nicht mehr.
Das Finish ist hier ziemlich matt. An manchen Tag mag ich das, an anderen nicht so – aber nicht umsonst gibt es Highlighter ;). Es ist zwar Mica (Schimmerpartikel) enthalten, aber das tut auch nichts für mehr Glow. Bei trockener Haut werden die Schüppchen etwas unschön hervorgehoben.

Inhaltsstoffe/ Ingredients: Mica (CI 77019), Titanium Dioxide (CI 77891), Zinc Oxide (CI 77947), May contain (+/-) Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499).

In dem Döschen sind 6 g enthalten – das klingt nicht viel, aber wer MFs kennt weiß, dass die ewig halten ;). Das Produkt kostet knapp 28 € und befindet sich damit absolut im Durchschnitt.


Color Balancing Powder Pistachio 


Da ich seit einiger Zeit immer wieder mit einer unruhigen und geröteten Haut vorm Spiegel stehe, greife ich immer häufiger zum Color Balancing Powder.

Es gibt insgesamt vier verschiedene Puder in sehr unterschiedlichen Farben, die natürlich unterschiedliche Zwecke haben:
  • Caramel, ein eher gelblicher Ton, kaschiert dunkle Augenringe und leichte Rötungen. Es soll matter und müder Haut ein strahlendes Aussehen geben
  • Lavender, ein heller Violettton, korrigiert Blässe und verhilft fahler oder gelblicher Haut zu einem gesunden Aussehen.
  • Pistachio, ein grüner Ton, gleicht jede Art von Hautrötungen perfekt aus. Es ist besonders gut für Problemzonen bei sensibler, irritierter Haut oder Couperose und Rosacea verträglich.
  • Peach, ein orangestichiger Pfirsichton, gibt dem müden Teint natürlich aussehende Frische.

Earth Minerals Color Balancing Powder Pistachio
Da meine Haut eben gerötet ist, nutze ich Pistachio als Gegenspieler. Erreicht wird ein neutralerer Hautton durch das Farbgesetz der Komplementärfarben: Rot und Grün stehen sich im Farbkreis gegenüber und gleichen sich so aus. Nicht umsonst sind die ganzen OP-Kittel grün ;).
Genauso ist das übrigens auch bei violetten Augenschatten – Gelb ist der Gegenspieler und schon wirkt die Augenpartie frischer und das Gesicht insgesamt wacher.
Aber genug der Wissenschaft!

Pistachio ist ein sehr zarter Grünton, der – wie vermutet – tatsächlich wie Pistazie aussieht. Die Farbe ist allerdings nicht satt und wirkt auch deutlich „grauer“ als Alima Pures Pistachio.
Meine Rötungen werden gut ausgeglichen, allerdings sehe ich manchmal auch etwas fahl aus. Ich darf auf jeden Fall nicht zu viel des Produktes nehmen, auch wenn die Deckkraft nicht stark ist.

Inhaltsstoffe/ Ingredients: Mica (CI 77019), May contain [+/-]: Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499), Ultramarines (CI 77007), Chromium oxide green (CI 77288).

Hier sind nur 4 g enthalten, die aber vermutlich noch länger halten als die Foundation. Der Preis beträgt knapp 21 € und ist ebenfalls ein Standardpreis.

Die Produkte von Earth Minerals sind vegan. Zu kaufen gibt es sie bei Provida direkt, bei Najoba und bei EccoVerde.



Wenn ich die Produkte nutze, trage ich zu erst das Color Balancing Powder auf. In kreisenden Bewegungen mit einem Pinsel bekomme ich das gut in meine Haut eingearbeitet.
Im Anschluss kommt die Foundation zum Einsatz, die den Teint deutlicher ausgleicht. Am Anfang wirkt sie vielleicht etwas cakey und zu trocken. Doch im Laufe des Tages verbindet sich das Puder mit dem Hautfett und der Pflege und es entsteht ein sehr natürlicher Look. Allerdings lässt auch die Deckkraft etwas nach.


Hier kommen nochmal ein paar Swatches, um einen Farbeindruck zu erhalten. Allerdings trage ich nie soviel Produkt auf einmal auf.

Satin Matte Foundation und Color Balancing Powder von Earth Minerals

Satin Matte Foundation und Color Balancing Powder von Earth Minerals

Die Pigmente beider Produkte empfinde ich als sehr fein gemahlen, was den Auftrag mit dem Pinsel einfach macht. Sie verbinden sich ganz gut mit der Haut und rutschen nicht zu stark in die Hautfältchen.

Mineral Foundation

Fazit

Insgesamt finde ich die Produkte von Earth Minerals schon ganz gut – mittlerweile gibt es aber so viele, die mich teilweise etwas mehr überzeugt haben. Gerade bei trockener Haut sind Mineral Foundations auf dem Markt, die da ein besseren Dienst leisten und dazu noch deckender sind. Wer eine ziemlich normale Haut hat, wird aber durchaus zufrieden sein.
Angetan bin ich dafür vom Color Balancing Powder. Da habe ich aber auch bisher nicht allzu viel herumgetestet. 

Ich würde gern ein bisschen Linklove versprühen, doch irgendwie ist die Mineral Foundation noch ein bisschen unterrepräsentiert. Bei Karin auf Green Conscience findet Ihr allerdings ein Unboxing und bei Lena auf Grün geschminkt taucht Earth Minerals bei den Braut-Make-up-Favoriten auf (aber ich weiß, dass sie auch die restlichen Produkte sehr schätzt).

Nutzt Ihr auch Mineral Foundations?
Kennt Ihr die Marke Earth Minerals von Provida?
Und verwendet Ihr ab und an ausgleichende Farbpuder?

Grünste Grüße,
Euer

09.07.2017

Küchensonntag: Kirsch-Buttermilch-Kuchen

Kirsch-Buttermilch-Kuchen

Es ist Sonntag! Zeit für Kuchen – würde ich sagen.
Da es draußen ganz schön warm ist, kommt heute nicht was fruchtig Frisches, was definitiv Lust auf Sommer macht, sondern dazu noch verdammt schnell geht:

Kirsch-Buttermilch-Kuchen


Kirsch-Buttermilch-Kuchen

Ihr benötigt:


100 g weiche Butter (und ein bisschen mehr, wenn Ihr die Springform fetten wollt)
1 Päckchen Vanillezucker
200 g + 2 EL Zucker
abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
Salz
1 Ei
180 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
120 ml Buttermilch
ca. 1 TL Speisestärke
etwas Puderzuckre zum Bestäuben

Kirsch-Buttermilch-Kuchen

Los geht’s:


Erst wird der Backofen vorgeheizt (nicht, dass es eigentlich schon warm genug ist, aber wat mutt, dat mutt) – E-Herd 180°C, Umluft 160 °C).
Dann die Springform fetten oder mit Backpapier auslegen. Ich hatte Euch ja schon beim letzten Mal mein rundes Backpapier von DM vorgestellt.

Dann werden 100 g Butter, Vanillezucker, 200 g Zucker, Orangenschale und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes ca. 2 Minuten lang verrührt.
Das Ei zugeben und etwa 1 Minute weiterrühren.

Als nächstes Mehl und Backpulver miteinander vermischen.
Nun wird abwechselnd Mehl und Buttermilch zum Teig untergerührt.

Das war es schon fast:
Den Teig nun in der Springform glatt streichen.
Die gefrorenen Kirschen – jetzt können es aber auch ruhig Frische sein! – mit Speisestärke mischen und dann auf dem Teig verteilen.
Darüber die 2 EL Zucker streuen.

Und dann geht es schon ab in den Ofen: 50 - 60 Minuten muss der Kuchen backen, dabei eventuell nach ca. 40 Minuten das Ganze mit Folie abdecken.

Wenn der Kuchen fertig ist, einfach abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Wer will kann noch Puderzucker darüber stäuben.


Kirsch-Buttermilch-Kuchen

Kirsch-Buttermilch-Kuchen

Kirsch-Buttermilch-Kuchen
Ging ganz schön flott, oder?
Die Kombination aus saftigen Kirschen, dem lockeren Buttermilchteig, dem Orangenaroma und der knackigen Zuckerkruste obendrauf hat es in sich.
Ich habe den schon einige Male gebacken, weil er eigentlich fast immer wird.
Omnomnom.

Genießt Ihr auch den Sommer in vollen Zügen?
Und seid Ihr Kirschennascher?

Süße Grüße aus der Küche,
Euer

05.07.2017

Tropical Summer Look

Tropical Makeup Look
Der Sommer ist zurück und mit den warmen Sonnenstrahlen nehme ich Euch heute mit auf Reisen.
Denn mein Jahresurlaub lässt noch eine Weile auf sich warten – aber dann mache ich es mir eben auf Viva La Balkonia schön. Mit Blattwedel, einem Früchte-Cocktail in der Hand und Ananas-Mustern all over: Es wird tropisch!

Um zwei Produkte habe ich meinen derzeit liebsten Look kreiiert und werde ihn Euch hier mal zeigen. Augen auf!

Everyday Minerals Eyeshadow It's complicated / Sante Eyeliner Pencil Petrol
Die Rede ist vom wundervollen Lidschatten-Pigment It’s Complicated von Everyday Minerals, welches mal in einem wunderschönen, intensiven Aubergine funkelt, aber eben auch einen leichten türkisen Schimmer mitbringt.
Türkis?! Ja! Fast wie das Meer, nach dem wir uns doch wohl alle sehnen. Und eben ein bisschen, wie wenn die Sonne langsam über diesem untergeht und sich rosig-blaue Reflexionen im Wasser zeigen.
In meiner damaligen Vorstellung seht Ihr seine Wirkung nochmal ganz deutlich.

Und was passt perfekt zu einem Aubergine-Ton mit Kniff?! Ganz klar: Noch mehr Türkis bzw. ein Petrol :D. Und so fiel meine Wahl auf den Eyeliner Pencil Petrol von Sante (♦), den ich letztes Jahr als PR-Sample erhalten habe. Großartig pigmentiert und passt perfekt.
Außerdem lässt er sich durch seine beinahe cremige Miene, die die Farbe perfekt abgibt, spielend auftragen. Die Haltbarkeit ist auch hervorragend.

Tropical Makeup Look Tropical Makeup Look

Auf den ersten Blick sieht man das kräftige, strahlende Petrol – auf dem zweiten Blick ergänzt das Aubergine den Look ganz gut. Im Licht schimmert der Lidschatten in einer sehr ähnlichen Farbe wie der Lidstrich.

Everyday Minerals Eyeshadow It's complicated / Sante Eyeliner Pencil Petrol / Benecos Eyeshadow Rose Quartz / Alterra XXL Curl Mascara

Verwendete Produkte für die Augen

  • Eyeshadow Rose Quarz von Benecos – auf dem kompletten Lid als Base (liebster Ton dafür)
  • Shimmer Eyeshadow It’s complicated von Everyday Minerals – an den Wimpernkränzen und den äußeren, beweglichen Lid
  • Eyeliner Pencil Petrol von Sante  (♦) – am oberen Wimpernkranz, sanft auslaufen lassen, und am unteren Wimpernkranz
  • XXL Curl Mascara von Alterra – liebste Mascara, die ich bisher getestet habe (Review)
  • Lieblingsprodukte Augenbrauen


Tropical Makeup Look
Da es in letzter Zeit ein stetiges Auf und Ab mit meiner Haut ist, habe ich mittlerweile auch verschiedene Mineral Foundations: Eine mit viel Deckkraft, eine mit weniger und eine mit irgendwas dazwischen.
Wenn es der Haut besser geht, kommt die Mineral Foundation von Earth Minerals zum Einsatz – die verbindet sich gut mit der Haut und ist eben nicht so deckend, wie andere Foundations. Allerdings hebt sie trockene Hautschüppchen doch ein bisschen hervor.

Alterra Quatto-Rougepuder multi-rose
Auf den Wangen gibt es Strahlkraft mit dem Quattro-Rougepuder in multi-rose Alterra. Mit dem richtigen Pinsel kann der Ton durchaus intensiver werden. Ich stehe ja auf diesen pinken Korallton. Er ergänzt sich ganz gut mit dem Aubergine-Ton. Und Korall und Meerestürkis passen eh zusammen.

Nicht umsonst ist dieses Rouge diesmal in meinen Quartalsfavoriten gelandet. Schade, dass das Quattro nicht mehr im Sortiment von Alterra/ Rossmann zu finden ist.

Alterra Quatto-Rougepuder multi-rose / Earth Minerals Mineral Foundation Beige 1 / RMS Beauty Magic Luminizer

Verwendete Produkte für den Teint

  • Mineral Foundation Beige 1 von Earth Minerals – auf dem gesamten Gesicht mit dem Pinsel, mit kleinerem Pinsel Hautunreinheiten abgepudert
  • Cream to Powder Concealer von Alverde – All-Time-Favourite Concealer (Review, da findet Ihr auch das Rouge)
  • Magic Luminizer von RMS Beauty – Große Liebe unter den Highlightern, aufgetragen oberhalb der Wangenknochen
  • Quattro-Rougepuder multi-rose von Alterra – auf den Wängchen


Veg up Liquid Lipstick Peony
Auf den Lippen habe ich trotz riesen Auswahl nicht den perfekten Lippenstift gefunden. Ich habe es dann einfach mal mit einer My Lips But Better Farbe probiert, aber einen kühleren Ton fände ich besser.

Hier harmoniert allerdings der Schimmer der Lippen zum Schimmer auf den Lidern – der Rest ist ja eher matt.

Veg up Liquid Lipstick Peony

Verwendetes Produkt auf den Lippen

  • Liquid Lipstick Peony von Veg-up – leider ist die Haltbarkeit nicht so dolle, dafür gibt es eine schöne fruchtige Farbe (Review)
Weleda Lip Balm Berry Red
Die Alternative nur mit Lipbalm (die ich an einem anderen Tag geschminkt habe)  gefällt mir deutlich besser. Hier habe ich nur den Lipbalm von Weleda in Berry Red verwendet. Pflege und ein bisschen Farbe runden den Look ganz gut ab.
Und die Beach Waves tun Ihr übriges ;).


Hier seht Ihr den Look nochmal in seiner Gänze. Mit Beach Waves in den Haaren und einem Cocktail in der Hand (nicht auf dem Bild ;)).

Tropical Makeup Look


Den hübschen Eyeliner von Sante findet Ihr übrigens auch in einem Makeup von Ida auf Herbs & Flowers wieder: Auch sie kombiniert das Petrol mit fruchtigen Nuancen – allerdings wird es hhhhmmmmimbeerig.

Wann ist bei Euch der Urlaub so weit? Habt Ihr schon ein bisschen Fernweh?
Und wie gefällt Euch mein Look?

Grünste Grüße,
Euer

Pressesample /// Diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Trotzdem gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur die landet hier auf dem Blog.

02.07.2017