02.04.2015

Osterbäckerei: Möhrentorte


Kurz vor knapp möchte ich Euch noch schnell an meinem Backerlebnis zur Osterzeit teilhaben lassen. 
Geworden ist es eine verrückte mehrstöckige Möhrentorte – why not – mit Bisquitboden, Cashewcreme und Orangen-Sahne-Topping.

Da ja bald Ostern ist, passt diese Torte perfekt auf den Ostertisch, allerdings solltet Ihr ein bisschen Zeit einplanen. Freitag oder Samstag habt Ihr doch sicherlich noch nichts vor ;).

Ich habe diese tolle Torte, etwas abgewandelt – wer mir auf Twitter folgt, weiß, dass ich unbedingt Agar Agar testen wollte (um der Gelantine aus dem Weg zu gehen). Das hat sogar ziemlich gut geklappt und ich kann das nur empfehlen.


Wer dieses Creme-Heiligtum kennen lernen möchte, sollte nun schnell weiterlesen:






Zutaten (Achtung, das wird eine lange Liste):

Biskuit

200 ml Möhrensaft
250 g Möhren, geschält und fein gerieben 
5 Bio-Eier, getrennt
Salz
150 g Zucker
130 g Mehl
1/2 TL Backpuler

Cashewcreme

1/2 Päckchen Agar Agar ODER 3 Blatt Gelantine
400 ml Milch
70 g Zucker
150 g Cashewmus
2 Bio-Eigelb
200 ml Schlagsahne

Orangen-Sahne

200 ml Schlagsahne
1 Bio-Orange, gewaschen
25 g Pistazienkerne





Biskuitboden

  1. Möhrensaft in einem Topf auf 50 ml einkochen. Möhrenraspel zugeben und zugedeckt bei niedriger Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Masse abkühlen lassen.
  2. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen (am besten geht das mit einem Handrührgerät), dabei wird der Zucker langsam eingerieselt. Unter die Masse Eigelb unterrühren. Gesiebtes Mehl und Backpulver zügig gemeinsma mit den Möhren unterheben.
  3. Die Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden und die Biskuitmasse einfüllen. Alles glatt streichen und für 28 - 30 Minuten in den Ofen bei 200°C (Umluft 180 °C) auf mittlerster Schiene backen.
    Anschließend Kuchen in der Form auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.




Cashewcreme

  1. Für die Creme habe ich Agar Agar laut Anleitung in kaltes Wasser auflösen lassen. ODER
    Gelantine wird in kaltem Wasser eingeweicht.
  2. Milch, 50 g Zucker und Cashewmus in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Eigelbe zügig unterschlagen.
  3. Aufgelöstes Agar Agar zu der heißen Creme geben. ODER
    Gelantine ausdrücken und in der heißen Creme auflösen.
  4. Komplette Masse abkühlen lassen (ich hatte sie ca 2 Stunden im Kühlschrank)
  5. Wenn die Masse kalt ist, 200 ml Schlagsahne steif schlagen und unter die Cashewcreme geben.


Schichten schichten

  1. Biskuitboden aus der Form lösen, das Backpapier entfernen und den Biskuit zweimal mit einem Sägemesser waagerecht durchschneiden.
    Obacht: Die Böden sind bei mir relativ dünn geworden. Ich habe den kompletten Boden zwischen zwei Teller gelegt und dann geschnitten.
  2. Den unteren Boden auf eine Platte legen und mit einem Tortenring umstellen.
    Es geht auch der Rand der Springform.
  3. Den ersten Boden mit der Hälfte der Cashewcreme bestreichen und mit dem mittleren Boden belegen.
  4. Restliche Creme darauf geben, Glatt streichen und mit dem letzten Boden belegen.
  5. Die Torte mindestens 4 Stunden kalt stellen (ich hatte sie über Nacht im Kühlschrank).



Orangen-Sahne und Topping

  1. Orangenschale fein abreiben. Orange halbieren und 100 ml Saft auspressen.
  2. Schale, Saft und restlichen Zucker (20 g) 5 - 6 Minuten sirupartig einkochen.
    Abkühlen lassen.
  3. 200 ml Sahne steif schlagen und dem dem Orangensirup mischen.
  4. Torte mit einem schmalen Messer aus dem Ring lösen, mit der Orangen-Sahne bestreichen und mit Pistazien bestreuen.



Voilá! Das ist die diesjährige Ostertorte.

Nun aber rein in die Feiertage! Ich wünsche Euch eine schöne und entspannte Zeit.
Vielleicht habt Ihr ja sogar Lust, diese Torte nachzubacken – beim Backen zwischendurch gibt es ja immer wieder Verschnaufpausen ;)

Einige Foodblogger haben sich einer kleinen Foodchallenge passend zum Thema gestellt:
– Osterfrühstück –
Vielleicht findet Ihr ja bei Liv von Thank you for Eating, Emma von Emmas Lieblingsstücke oder den anderen Mädels noch ein bisschen Inspiration.


Grünste Oster-Grüße,
Euer

Kommentare:

  1. Mhh das sieht ja lecker aus, danke für das Rezept! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      vielen Dank! Wirst Du sie denn ausprobieren?

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. Hmmmmm, das sieht köstlich aus. Ich backe auch immer Möhrenkuchen, jedoch eine vegane Variante, an Ostern.

    Liebe Grüße und ein frohes und leckeres Osterfest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ahnungslose,

      eine vegane Variante geht auch immer - aber manchmal muss es auch cremig sein. Ich weiß gar nicht, ob sich dieses Rezept so mirnichtdirnichts veganisieren lässt :/

      Danke für Deine Wünsche. Ostern waren mindestens 2 kg mehr und entspannend :D
      Hattest Du auch ein leckeres Osterfest?

      Grünste Grüße

      Löschen
  3. Die sieht so (!) lecker aus! So eine üppige Torte wäre für für uns aber definitiv zu viel des Guten ;-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ginni,

      ein Geburtstag traf genau mit Ostern zusammen, deshalb diese Mega-Torte. Es gibt so Anlässe, da kann man sowas schon mal machen ;)

      Grünste Grüße

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...