29.05.2016

Küchensonntag: Pizzabrot trifft Couscous-Salat


Nachdem ich heute eine 60 Kilometer Radtour rund um die Neuseenlandschaft von Leipzig gemacht habe, kommt nun der (vor erst) letzte rein vegane Küchensonntag. Nächste Woche gibt es Spargel und die Woche darauf die leckerste Sommertarte der Welt. Ihr dürft gespannt sein.

Und weil ich wusste, dass ich heute nicht lange in der Küche stehen möchte, gibt es heute etwas schnelles bzw. etwas zum Vorbereiten!




Pizzabrot (2 Stück)

 Ihr benötigt:

250 g Mehl (Type 405)
2 TL Trockenhefe
1/2 TL Zucker
1/2 TL Salz
150 ml lauwarmes Wasser
Mehl für die Arbeitsfläche

4 Knoblauchzehen (weniger ist auch okay ;))
2 EL Oliven (entkernt, schwarz oder grün oder gemischt)
2 EL Oregano
2 EL Basilikum
4 EL Olivenöl


So geht’s:

Zu erst geht es an den Teig, weil er eine Weile ruhen muss: Dazu Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und diese Vermischen. Nun kommt das lauwarme Wasser hinzu und wird am besten mit dem Stiel eines Holzlöffels verrührt.
Wenn der Teig eine homogene Masse geworden ist, muss er abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde auf das doppelte seiner Größe aufgehen. Ich habe heute früh einfach den Teig vorbereitet und habe ihn abends dann weiter bearbeitet.

Etwa 15 Minuten bevor Ihr das Pizzabrot backt, sollte der Ofen auf 250 °C vorgeheizt werden. 

Für den Belag schält Ihr den Knoblauch und würfelt Ihr fein. Die Oliven schneidet Ihr in Ringe. Diese beiden Zutaten müssen nun gemeinsam mit den kleingeschnittenen Kräutern in eine kleine Schüssel verrührt werden. Hinzukommt natürlich noch das Olivenöl.

Wenn der Teig groß genug ist, dann wird er mit bemehlten Händen geteilt. Ich nutze zum Backen einfach eine runde Kuchenform, die ich mit Backpapier ausgelegt habe. 
Nun wird die Hälfte des Teiges auf die Größe der Kuchenform geformt und vorsichtig hineingelegt. Dabei den Teig so wenig wie möglich kneten, da er sonst nicht so schön aufgeht beim Backen, sondern einfach platt bleibt (tut dem Geschmack allerdings keinen Abbruch ;)).
Die andere Hälfte wird in der Zwischenzeit abgedeckt.

Wenn der Teig in der Form ist, wird er noch mit einer Gabel ein wenig eingestochen und dann mit der Oliven-Kräuter-Mischung bestrichen.
Nun kommt das Pizzabrot in den Backofen und bäckt dort etwa 10 - 12 Minuten.

Wenn das erste Pizzabrot fertig ist, wird die zweite Teighälfte genauso gebacken.





Couscous-Salat (für 4 Personen)

Ihr benötigt:

250 g Couscous
Salz
1 Salatgurke
200 g gegrillte, eingelegte Paprika (gibt es in Gläsern)
Saft von 2 Zitronen
9 EL Olivenöl
4 EL Wasser
Basilikum und Oregano (etwa eine Hand voll)
Pfeffer, Zucker 
2 Msp. Zimtpulver


So geht’s:

Zunächst den Couscous in reichlich Salzwasser laut Packungsanweisung zubereiten. Ich habe meinen mit 350 g kochenden Salzwasser etwa 5 Minuten quellen lassen.
Danach muss er abkühlen.

In der Zwischenzeit wird die Gurke geschält, längs halbiert und die Kerne mit einem Löffel herausgekratzt. (Diese könnt Ihr übrigens super im nächsten Smoothie verarbeiten).
Die Paprika wird erst einmal abgetropft. Beide Gemüsesorten müssen nun klein gewürfelt werden.
Nun können schon die Kräuter gewaschen und gehackt werden.

Als nächstes wird der abgekühlte Couscous mit dem Zitronensaft, dem Olivenöl und dem Wasser kräftig vermengt.
Wenn dies geschehen ist, können Gurke und Paprika in die Schüssel hinzuhüpfen. Nun noch die Kräuter untermischen und alle kräftig mit den Gewürzen abschmecken.


 Ihr seht: Einfach vorbereitet und nun kann ich es mir auf meinem Sonnenbalkon gemütlich machen und das Wochenende ausklingen lassen.

Grünste Grüße aus der Küche,
Euer

Kommentare:

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...