12.06.2016

Küchensonntag: Rhabarber-Mandel-Baiser


Nachdem es diese Woche hier etwas still war, bringe ich Euch dafür heute Rhabarber mit. Das heißt auch Planänderung, denn eigentlich wollte ich Euch eine Erdbeertarte zaubern. Doch irgendwie habe ich bisher das Stangenobst aus der Saison verpasst und musste gestern beim Einkaufen zuschlagen. Drum also nun:

Rhabarber-Mandel-Baiser


Nachdem ich Euch letztes Jahr meinen liebsten veganen Rhabarberkuchen gezeigt habe, wird es heute das ganze Gegenteil von vegan: Eier en masse.

Ihr benötigt:

750 g Rhabarber
200 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
2 1/2 TL Backpulver
200 g weiche Butter
380 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Salz
5 Bio-Eier, getrennt
5 EL Milch
2 - 3 EL Puderzucker
100 g Mandelplättchen

Los geht’s:


Zunächst wird der Rhabarber gewaschen und geputzt. Dazu einfach jeweils die Enden abschneiden und die Schale entfernen. Danach die Stangen in etwa 1-2 cm große Würfel schneiden, wenn die Stangen zu dick sind, einfach in der Mitte halbieren.

Den Ofen auf 180°C bzw. 160°C Umluft vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auskleiden – darauf kommt später der Teig.

In eine Schüssel kommen das Mehl, die gemahlenen Mandeln und das Backpulver. Alles kurz vermengen und erstmal zur Seite stellen.

Nun die Eier trennen – die Eigelbe kommen sofort zum Einsatz, das Eiweiß muss kurz warten.
Die weiche Butter, 180 g (!!!) des Zuckers, den Vanillezucker und 1 Prise Salz in eine weitere Schüssel geben und dort mit dem Handrühgerät ca. 8 Minuten lang kräftig verquirlen, bis eine crmig-weiße Masse entstanden ist.
Zu dieser Masse nacheinander die Eigelbe hinzugeben und gründlich verrühren.

Um den Teig zu vervollständigen werden nun abwechselnd die Milch und die Mehlmischung mit niedrigster Stufe des Handrührgerätes ebendall untergerührt.

Der Teig wird nun gleichmäßig auf das Backpapier verteilt – lasst unbedingt einige Zentimeter Platz zum Rand, da der Teig im Ofen noch etwas „wächst“.
Wenn der Teig gleichmäßig verteilt ist, können die Rhabarberwürfel darauf verteilt werden.

Jetzt geht es ans Baiser: Dazu werden die Eiweiße mit 1 Prise Salz solange mit dem Handrührgerät aufgeschlagen, bis sie steif werden. Nach und nach werden nun 200 g Zucker die Eimasse eingerieselt und ca. 1 Minute weitergerührt. So entsteht der cremig-feste Eischnee.
Dieser wird nun auf den Rhabarberwürfeln gleichmäßig verteilt.
Obendrauf wird nun noch 1 Esslöffel Puderzucker gesiebt und auch die Mandelplättchen werden darauf verteilt.

Nun wird der Kuchen für ca. 35 Minuten im heißen Ofen (180°C // 160°C Umluft) auf mittlerster Schiene gebacken.

Danach vollständig abkühlen lassen und mit etwa 1-2 Esslöffeln Puderzucker bestreut servieren.



Schneller als der Kuchen übrigens gebacken ist, ist er verputzt ;). Der saftige Mandelboden, das fluffige Baiser und die Säure des Rhabarbers passen hervorragend zusammen.

Übrigens: Wer Rhabarber nicht mag, kann auch 750 g Johannesbeere, Stachelbeeren oder Brombeeren nehmen – die passen dann auch noch in den späteren Sommer und schmecken ebenfalls oberlecker.


Und Ihr: Mögt Ihr Rhabarber oder nicht?

Habt einen entspannten Sonntag.

Süße Grüße aus der Küche,
Euer

Kommentare:

  1. Mhmm, sieht sehr lecker aus! Ich liebe Rhabarber - Baiser sowieso :D Die perfekt Kombi! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) Ist es auch. Allerdings muss er recht schnell gegessen werden - am zweiten Tag ist er schon nur noch so lala, am dritten nicht mehr so dolle.

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. Ich glaube bei uns gabs heuer schon mindestens drei Mal Rhabarberbaiser :D Schmeckt einfach immer wieder!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...