14.05.2017

Küchensonntag: Heidelbeertarte mit Marzipan

Heidelbeertarte mit Marzipan

Sektchen eingepackt, Blümchen gekauft und eine frisch gebackene Tarte im Fahrradkorb. Liebe Worte und ein riesengroßes Dankeschön dürfen zum heutigen Tag auf gar keinen Fall fehlen und sind eigentlich das schönste Geschenk. Es ist Muttertag!

Wenn Ihr noch keine Idee für etwas Selbstgemachtes zum Muttertag habt, dann habe ich heute etwas für Euch: Marzipan und Schmand gehen ein Duett ein, werden von Heidelbeeren umhüllt und nehmen auf einem Mürbeteig gemeinsam Platz:

Heidelbeertarte mit Marzipan



Heidelbeertarte mit Marzipan

Heidelbeertarte mit Marzipan

Zutaten (für eine 18 - 20 cm große Spring- oder Tarteform):

Für den Boden
100  g Mehl
30 g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
50 g kalte Butter
Mehl zum Verarbeiten
Fett für die Form
getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Für die Creme
100 g Marzipan-Rohmasse
150 g Schmand
1 Ei
½ Päckchen Vanillepuddingpulver

Für oben drauf
100 g Heidelbeeren (frisch oder TK)
1 EL gehackte Mandeln
Puderzucker zum Bestreuen

Heidelbeertarte mit Marzipan

Heidelbeertarte mit Marzipan

Zu aller erst geht es an den Mürbeteig für den Boden:
Dazu einfach auf der sauberen Arbeitsplatte oder einer Schüssel das Mehl sieben, darin eine kleine Kuhle/ Mulde drücken und das Eigelb hineingeben.
Oben drauf kommt der Zucker und die Prise Salz. Auf den Rand des Mehls wird die Butter in Flöckchen verteilt.
Jetzt wird alles miteinander verknetet (ich nehme eigentlich immer die Hände) bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Wenn das geschafft ist, muss der Teig in eine Folie gepackt und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank kalt gestellt werden.

Um die Wartezeit zu überbrücken, können schon die frischen Beeren verlesen, gewaschen und abgetropft werden.
Wer Tiefkühl-Beeren nutzt: Die werden frisch aus dem Kühler auf die Tarte gegeben.

Wenn die Zeit um ist, wird der Ofen schon mal auf 200°C (Umluft 180°C) vorgeheizt und die Backform mit Backpapier ausgekleidet oder eben eingefettet.
Dann den Teig auf der Arbeitsfläche etwas breiter als die eigentliche Form passend ausrollen und in diese legen. Ich habe noch mit den Händen etwas nachgeholfen, damit sich auch ein ordentlicher Rand bildet (wichtig, damit nachher die flüssige Masse nicht rausläuft).
Der Teig wird anschließend mit einer Gabel mehrfach eingestochen.

Wer jetzt dem Rezept ordentlich folgen will, muss Blindbacken mit Hülsenfrüchten – nein, nicht mit verbundenen Augen: Blindbacken ist eine Methode, bei der der Teigboden ohne Füllung oder Belag vorgebacken wird. Die eingefüllten und getrocknete Erbsen, Linsen, Bohnen oder Kichererbsen verhindern dabei, dass der Teig durchweicht oder aus der Form gerät.
Dazu einfach Backpapier auf den Teig ausbreiten und die Hülsenfrüchte darauf verteilen.
Ich bin auf Risiko gegangen und habe es nicht gemacht – Boden trotzdem gelungen :).

Der Boden muss für etwa 20 Minuten auf der untersten Schiene in den Ofen. Guckt ruhig schon einige Minuten eher mal, damit er nicht zu dunkel wird.

In der Zwischenzeit geht es an die Marzipan-Füllung:
Die Marzipan-Rohmasse fein reiben – je kleiner, desto einfacher wird es dann beim Vermengen. Ist das geschafft, wird der Schmand mit dem Marzipan verrührt.
Zu dieser Creme gesellen sich das Ei und das Puddingpulver und werden ebenfalls vermischt.

Frisch aus dem Ofen kommt der fertige Boden, auf dem nun die Marzipan-Creme gleichmäßig verteilt wird. Darauf hüpfen die Heidelbeeren (ruhig ein paar mehr, schließlich wollen wir uns nicht lumpen lassen ;)) und die gehackten Mandeln.
Das Ganze wandert dann nochmal für 20 - 25 Minuten auf der mittlersten Schiene in den Ofen.

Wenn die Tarte ausgekühlt ist, kann nach Belieben mit etwas Puderzucker bestäubt werden.

Psst ... ich kann mir auch gut vorstellen, statt Heidelbeeren Kirschen zu benutzen – das ist im Spätsommer sicherlich eine leckere Alternative.

Heidelbeertarte mit Marzipan

Heidelbeertarte mit Marzipan

 Und auch wenn ich heute nicht bei meiner Mutti bin, wünsche ich Ihr einen wundervollen Tag und backe die Tarte beim nächsten Mal einfach nochmal ... ich weiß ja, dass Du mitliest ❤.

Habt Ihr etwas für Eure Mutti vorbereitet?
Oder seid Ihr selbst schon Mutti und wurdet liebevoll überrascht?

Genießt den Sonntag und 
Süße Grüße aus der Küche,
Euer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...