31.10.2017

Was war los im OKTOBER

Ooops ... fast ein ganzer Monat Blogpause – und niemand hat es wohl so richtig mitbekommen. Die Gründe waren ziemlich vielfältig, von jeder Menge Arbeit, zu ständigem Müdesein, anderen Aktivitäten und lieber das restliche Tageslicht aufsaugen, eh es weg ist. Ach und dann hatten wir auch noch Internet-/ Telefon-/ Fernseh-Ausfall.
Seht es mir also bitte nach! Ich versuch mich jetzt wieder :).

// Ab ins Draußen 


Gedanklich bin ich nämlich (so in der Freizeit) noch im Urlaub! Wie schon im letzten Monatsrückblick geschwärmt, war Irland einfach nur toll. Die Fotos habe ich schon (zum kleinen) Teil bearbeitet und Ihr könnt auf meinem Instagram-Account einen ersten Eindruck erhaschen. Irland ist einfach mal ne Kitschpostkarte!

Bad Muskau
Noch in der ersten goldigen Oktoberhälfte – wir erinnern uns bitte alle an die 20°C und Sonnenschein – ging es erstmal wieder gen Lausitz. Ruhe genießen, die warmen Sonnenstrahlen auf der Nase kitzeln lassen, durchs Laub rascheln und Pilze sammeln.
Gerade nach einem langen Urlaub voller Natur, brauche ich immer meine Zeit, um wieder im Großstadtalltag und vor allem bei 8-10 Stunden Computerjob reinzukommen. Da helfen kleine Fluchten – und auch das Wissen, dass der Oktober ein paar freie Tage bereit hält.

Blick von Schloss Goseck
Und weil das Draußen auch hier im Alltag viel öfter vorkommen sollte, habe ich es sogar zu einigen Tagesausflügen geschafft: Das Bild mit Dubliner Wegweiser oben ist bei der kleinen Wanderung Rund um Schönburg entstanden. Davor haben wir uns das Sonnenobvervatorium in Goseck angeschaut. Nicht mal eine Stunde Fahrt Richtung Westen von Leipzig und man sieht ganz andere Landstriche. An der Saale Nähe Naumburg leuchten die letzten Weinreben bunt und die Blätter trudeln den Fluss entlang.

Dübener Heide
Gen Nordosten kann man übrigens mal der Dübener Heide einen Besuch abstatten: Bei bestem Wetter (okay, es war schon frisch, aber diese Sonne!) schnallten wir die Wanderschuhe an und stapften ganz allein durch den Wald. Am Gesundbrunnen gab es eine kleine Rast und so richtig wollten wir der lebensmutbringenden Quelle trotzdem nicht trauen.
Bad Düben ist zwar ein bisschen leergefegt (oder lag es am Montag um 16 Uhr?!), nennt sich aber selbst das Tor zum Nationalpark. Das nächste Mal steigen wir wo anders ein und finden vielleicht wirklich ein bisschen Heide.


// Design-Days


Diesen Monat fanden sich gleich mehrere Gelegenheiten, sich mit anderen Designer/innen und Gestalter/innen auszutauschen: Im Rahmen der Designers Open gab es wieder die Grafikkonferenz POSITIONS, bei der fünf Kreative zum Thema Grafikdesign Ihre Erfahrungen, Gedanken und Projekte teilten.
Im Kopf geblieben sind mit vor allem Zwei: Anna Haifisch – eine Illustratorin, die gerade dem künstlerischen Teil in mir sehr aus dem Herzen spricht. In Ihrer Comicserie The Artist lässt sich durchaus der deprimierende harte Teil der kreativen Schaffer entdecken. Das ganze nicht ohne (Selbst)Ironie!
Markus Lange – Leipziger und Gründer von Studiofarn – hat über seine Reisen im Rahmen von PosterRex gesprochen. Da tauchte auch ein „alter“ Bekannter auf, denn die Projekte führt er gemeinsam mit Lars Harmsen durch. Der ist Creative Director und u.a. Gründer des Slanted Magazins – ein Design-Magazin was es auch zwischen die Reiselektüren für Nicht-Designer geschafft hat. Vor einigen Jahren hatte ich das Glück, mal einen Workshop bei Ihm zu besuchen. Leider wurde der Showroom Studiofarn Park & Design im Parkplatz ggü. der Designers Open kurzfristig abgesagt.

Dafür kann man den Rest der Designers Open leider mittlerweile etwas vergessen. Das, worum es früher mal ging – handgemachtes Design und die Industrie zusammenbringen – ist heute irgendwie Fehl am Platz. Dafür geht es vor allem um Konsum.
Das wirkt nach einem Tag mit persönlichen Geschichten und Herzensprojekten wahrlich skuril.

Nur eine Woche später trafen sich dann bei VIU Eyewear in der Nikolaistraße wir Frauen zum sechsten Ladies, Wine & Design. Diese Veranstaltungsreihe findet monatlich an verschiedenen Veranstaltungsorten statt, zu der sich Gestalterinnen über kreative und geschäftliche Aspekte ihrer Tätigkeit austauschen. Normalerweise sind nur ca. 6 Teilnehmerinnen eingeladen, jedoch gibt es dann und wann eine Ausnahme, wie eben auch hier.
Bei spritzigem Weißwein wurden neue Bekanntschaften am letzten Freitagabend des Oktobers geschlossen, darüber gesprochen, wie sich Projekte an Land ziehen lassen (gerade als Frau, selbstäding oder nur im kleinen Team) und was wir uns für die Zukunft der LWD-Abende vorstellen könnten. Nebenbei wurden Brillen probiert, sich über den Wohnungsmarkt ausgetauscht und von Erwartungshaltungen gesprochen.

Das nächste Ladies, Wine & Design Event wartet nicht mehr lang: Bereits am 23. November wird sich direkt neben dem VIU Flagship Store bei Aesop getroffen. Das finde ich in soweit wahnsinnig spannend, weil es Blogleidenschaft und Beruf verbindet. Gesprochen wird über Identity & Branding und ich hoffe einen der wenigen Plätze abstauben zu können.


// Darauf freue ich mich im November


Neben der eben genannten neuen Runde Ladies, Wine & Design stehen natürlich noch andere Dinge an.
Mitte Oktober geht’s nach Berlin zu den Queens of the Stone Age – kann man mal machen, wie ich finde. Vorher will ich aber noch in ein oder zwei Naturkosmetik-Lädchen in der Hauptstadt rumtrödeln, also bitte her mit Euren Tipps!

Die Woche darauf treffen sich Blogger/innen in und um Leipzig auf ein Pizza-Date. Yeah! Ich freu mich drauf, dass ein oder andere Gesicht endlich mal wieder zu treffen.

Zwischendrin feiere ich noch meinen dritten Blog-Geburtstag – und das, wo mir die Motivation zur Zeit so schwer fällt. Aber die kommt bestimmt gleich wieder, oder was denkt Ihr?

Und dann geht’s wohl auch schon mit kleineren und größeren Schritten auf Weihnachten zu. Oha!
Am 28. November eröffnet der große Weihnachtsmarkt in der Innenstadt seine Pforten. Ich bin ja eher für die kleinen, die kommen dann aber in der nächsten Monatsausgabe ;).


Bis dahin schaffe ich es dann auch mal wieder, den einen oder anderen Artikel zu verfassen. Ich muss mich einfach noch an die dunkle Jahreszeit gewöhnen.

Wie war Euer Monat?
Habt Ihr auch mit der Umstellung auf dunkel und trüb(er) zu kämpfen?
Worauf freut Ihr Euch im November?

Grünste Grüße,
Euer

1 Kommentar:

  1. Ich hab' damit aktuell auch sehr zu kämpfen. Obwohl ich die Stunde "mehr" sonst immer sehr liebe (und nicht wie bei der "weniger" mit 'nem Jet Lag zu tun habe), könnte ich aktuell immer schon um 19 Uhr ins Bett gehen.
    Das mit der Motivation kenne ich. Bei mir ist das ja gern mal schwankend. Jetzt wo ich so gesellschaftlich kompatible Arbeitszeiten habe und freie Wochenenden, habe ich plötzlich auch mehr Energie für's Bloggen. Das fehlte mir die letzten Monate. Aber ich kenne das: kann sich auch wieder ändern :D Prioritäten verschieben sich einfach hin und wieder gern mal ;)

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...