12.11.2017

Herbsthaut: Durch Wind und Regen mit Meteo Logic

Meteo Logic Hydratation Priming Serum / Moisturizing & Booster Active Serum, Hydratation Day Cream/ Moisturizing Face Cream,Cleansing Micellar Water/ Gesichtswasser
teilweise unterstützt durch Laboratoires Biarritz (PR Samples) 

Jeder hat eine zweite Chance verdient – das gilt für mich nicht nur bei Menschen, sondern auch ab und an in der Pflege! Und so habe ich der Serie Meteo Logic von Laboratoires Biarritz (teilweise PR Samples ♦) eben genau diese gegeben.
Im Sommer hatten wir unseren ersten Versuch. Genau so sehen die Fotos auch aus – also hole ich Euch einfach mal bildlich raus aus dem grauen Schmuddelwetter mit Regen und roten Schnupfnasen.

Ein bisschen Sommerfeeling passt vielleicht auch zu den Inhaltsstoffen, denn schließlich verbinden wir damit auch das Meer: Enthalten ist in allen Produkten nämlich der patentierte Wirkstoff alga-gorria®. Dieser stammt von der Rotalge (Gelidium sesquipedale in den INCIs), die vollgestopft ist mit einer Reihe von natürlichen Schutzmechanismen für die Haut, unter anderem wirkt dieser Inhaltsstoff antioxidativ. Mehr Infos gibt es auf der Seite von Laboratoires Biarritz. Den gleichen Inhaltsstoff gibt es übrigens auch bei den Sonnencremes von Alga Maris in der getönten und ungetönten Variante.

Damals im Sommer habe ich die Serie Meteo Logic nicht wirklich vertragen: Meine Haut wirkte einfach zusehenst unruhig und ich habe mich gefragt, woran das wohl liegen könnte. Von verschiedenen Seiten hörte ich immer, dass das eigentlich nicht sein könnte, denn eins sind die Produkte: Mild formuliert, es ist kein (reizender) Alkohol enthalten und kommen ohne großem Schnickschnack aus.
Ich habe für mich die Sheabutter ein bisschen herauskristallisiert, die bei sommerlichen Temperaturen wohl einfach zu viel des Guten war. In meiner Pflege bin ich damals auf eine ganz minimalistische Pflege umgeschwenkt und landete bei dem Cremefluid und dem Hyaluronserum von der Cremekampagne.
Beide sind mittlerweile geleert und ich habe in meinem Schränkchen rumgeguckt, was denn in den nun deutlich kühleren Temperaturen passen könnte und ... tada ... es fielen mir die Produkte von Meteo Logic wieder in die Hände. Vielleicht ein kleiner Spoiler: Auf der Creme sind auch passende Wettersymbole abgebildet – Wolken, Regen, Schneekristalle! Also ging es in die zweite Runde für uns!

Seit Anfang November nutze ich nun das Serum und die Feuchtigkeitscreme täglich. Erstes ist schon mal bei den Quartalfavoriten 1/2017 aufgetaucht und wir kamen gut miteinander klar.

Hydratation Priming Serum / Moisturizing & Booster Active Serum 

(selbst gekauft)

Das Serum von Meteo Logic hatte ich mir mal bei Savue Beauty selbst gekauft – eine kleine Hausnummer, weil 50 ml knapp 40 Euro kosten. Dafür halten 50 ml bei mir in der Gesichtspflege eben auch wirklich lang.

Meteo Logic Hydratation Priming Serum / Moisturizing & Booster Active Serum
Das Feuchtigkeitsserum spendet vor allem – wer hätte es ahnen können – Feuchtigkeit und ich nutze es gern als Unterlage vor der Tagescreme. Am Abend kann es durchaus auch mal unter ein Gesichtsöl wandern.
Warum ich im Sommer nicht mehr zu diesem Serum gegriffen habe?! Nun vermutlich weil ich komplett was neues für meine Gesichtspflege damals wollte, dabei ist dieses Produkt so leicht, dass ich es wohl auch einfach als Single-Pflegeschritt hätte nutzen können.
Im Vergleich zum Hyaluronserum von der Cremekampagne wirkt das Hydration Priming Serum etwas reichhaltiger und cremiger und nicht so leicht und vollgestopft mit wahren Feuchtigkeitsboostern. Es war also nicht die Zeit für uns Zwei bei 15°C+. Bei 5°C am Morgen auf dem Fahrrad und trockener Heizungsluft im Büro läuft es da besser zwischen uns.

Das Serum basiert auf Wasser, Glycerin, Squalan und Basisölen. Enthalten sind auch einige feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, am bekanntesten wohl Aloe Vera und Hyaluronsäure (obwohl die nicht sehr weit vorn auftauchen), aber auch Stoffe, die mir bisher noch nicht so häufig unter die Nase auf die Haut gekommen sind.
Enthalten ist ebenfalls die erwähnte Rotalge und Meerwasser, was bei unreiner Haut helfen sollen. Ich dachte mir, dass gerade das auf einen Versuch ankommt, denn meine Haut war in Irland am Wild Atlantic Way in absoluter Bestform.
Ein bisschen verzichten können, hätte ich auf das Parfum, dafür sind aber keine ätherischen Öle enthalten. Der Duft ist dennoch sehr angenehm – irgendwie süßlich, aber nicht aufdringlich.
... und auch auf den Salinenkrebs-Extrakt (Artemia Extract) (den ich erstmal ordentlich ignoriert habe!). Der soll zwar zellrevitalisierend wirken, aber tierische Produkte mag ich eigentlich nicht in meiner (pflegenden) Kosmetik. Ich glaube, daran scheiden sich auch die Geister, aber ich war wohl einfach blind oder die Rezeptur hat sich verändert. Damn it!

Inhaltsstoffe: Aqua (⭢ Wasser), Glycerin (⭢ hautschützend, feuchthaltend), Squalane (⭢ rückfettend), Olus Oil ( Pflanzenöl, feuchtigkeitsspendend), Xylitylglucoside (⭢ feuchthaltend), Glyceryl Stearate Citrate (⭢ emulgierend), Hydrolyzed Glycosaminoglycans (⭢ feuchthaltend), Anhydroxylitol (⭢ feuchthaltend), Glyceryl Caprylate (⭢ emulgierend), Polyglyceryl-3 Stearate (⭢ emulgierend), Linolenic Acid (⭢ Linolensäure, rückfettend), Potassium Olivoyl Pca (⭢ feuchthaltend), Parfum, Maris Aqua (⭢ Meerwasser, Sodium Anisate (⭢ antimikrobiell), Sodium Levulinate (⭢ hautpflegend), Xylitol (⭢ feuchthaltend), Hydrogenated Lecithin (⭢ emulgierend), Biosaccharide Gum-1, Aloe Barbadensis Leaf Juice* (⭢ feuchtigkeitsspendend), Sodium Hyaluronate (⭢ Hyaluronsäure, feuchtigkeitsspendend), Gelidium Sesquipedale Extract (⭢ Rotalge, hautschützend), Citric Acid (⭢ Zitronensäure), Lysolecithin (⭢ emulgierend), Sclerotium Gum (⭢ hautpflegend), Sodium Phytate, Pullulan (⭢ filmbildend), Xanthan Gum (⭢ Verdicker), Tocopherol (⭢ Vitamin E, konservierend), Artemia Extract (⭢ Salinenkrebs-Extrakt, zellrevitalisierend), Helianthus Annuus Seed Oil (⭢ Sonnenblume, macht Haut geschmeidig, glättend), Linoleic Acid (macht Haut geschmeidig, glättend), Sodium Hydroxide
* : from organic farming

Die milchig, weiße Textur ist leicht und geschmeidig wie ein Fluid und zieht ratzfatz weg. Zurück bleibt ein leicht cremiges, aber vor allem gepflegtes Gefühl auf der Haut.

Den stolzen Preis von 43 Euro (50 ml) hatte ich schon angesprochen – verglichen mit Alvas Hydrogel sind sich die Preise sehr ähnlich. Ob dieses Produkt wirklich seinen Preis wert ist, weiß ich nicht zu 100% und warte noch ein bisschen die Zeit ab.

Erhältlich bei: Najoba, Savue Beauty, EccoVerde, Shop Laboratoires Biarritz

Anfang des Jahres hat mir dieses Serum gereicht und ich hatte keine trockenen Hautstellen – natürlich habe ich auch mit einer Creme gepflegt.
Darauf werde ich auch jetzt natürlich nicht verzichten und habe eben vor allem mit der feuchtigkeitsspendenen Tagescreme von Meteo Logic einen zweiten Versuch gewagt.


Hydratation Day Cream/ Moisturizing Face Cream

(PR Sample ♦)

Wie schon zu Beginn erwähnt, hat mich der kleine Sticker auf der Kappe angelächelt: Wolken, Regen, Schnee und Wind – na das sieht doch genau nach dem Wetter draußen aus.

Im Sommer war mir die Hydration Day Cream definitiv zu reichhaltig, jetzt ist sie perfekt und auch am Abend fühlt sich meine Haut hervorragend gepflegt an. Klappt das diesmal wohl mit uns?!

Meteo Logic Hydratation Day Cream/ Moisturizing Face Cream
Sie ist in jedem Fall deutlich reichhaltiger als mein Cremefluid davor und erinnert mich vielleicht am ehesten an die Konsistenz der Med Pflegecreme Heilwasser von Alverde. Allerdings zieht sie weniger Schlieren und lässt sich wirklich schnell in die Haut einarbeiten. Danach trage ich in letzter Zeit häufig eine Flüssigfoundation und auch das funktioniert gut: Die Foundation bleibt an Ort und Stelle, rollt sich nicht ab oder verwischt sich irgendwie.

Der Grund für die reichhaltigere Konsistenz ist die enthaltene Sheabutter, auf die ich im Sommer verzichtet habe. Jetzt hilft sie, die Feuchtigkeit etwas einzuschließen und die Haut zu pflegen.
Weiterhin ist Kamillenwasser (yeah!), ebenfalls Squalan und Basisöle enthalten. Kamille schätze ich ja auch bei meinem Hydrolat von Dabba sehr und profitiere von der regenerierenden und entzündunghemmenden Wirkung.

Inhaltsstoffe: Aqua (⭢ Wasser), Chamomilla Recutita Flower Water* (⭢ Kamille, regenerierend, entzündunghemmend), Glycerin (⭢ hautschützend, feuchthaltend), Butyrospermum Parkii Butter* (⭢ Sheabutter, hautpflegend), Olus Oil ( Pflanzenöl, feuchtigkeitsspendend), Simmondsia Chinensis Seed Oil* ( Jojobaöl, geschmeidig machend), Squalane (⭢ rückfettend) , Cetearyl Olivate, Coconut Alkanes ( Kokos, hautpflegend), Sorbitan Olivate (⭢ emulgierend), Lauroyl Lysine ( hautpflegend), Myristyl Myristate  ( hautpflegend), Glyceryl Stearate ( geschmeidig machend), Linolenic Acid (geschmeidig machend), Rissoella Verruculosa Extract (⭢ hautschützend), Coco-Caprylate/Caprate, Parfum, Potassium Olivoyl Pca (⭢ feuchthaltend), Maris Aqua (⭢ Meerwasser), Citric Acid (⭢ Zitronensäure), Sodium Benzoate, Xanthan Gum (⭢ Verdicker), Gelidium Sesquipedale Extract (⭢ Rotalge, hautschützend), Ethyl Lauroyl Arginate Hcl, Sodium Phytate, Tocopherol (⭢ Vitamin E, konservierend), Potassium Sorbate (⭢ konservierend), Helianthus Annuus Seed Oil (⭢ Sonnenblume, macht Haut geschmeidig, glättend), Linoleic Acid (macht Haut geschmeidig, glättend), Sodium Hydroxide
* : from organic farming

Die Creme und das Serum ähneln sich schon in einigen Inhaltsstoffen, jedoch ist die Creme eben mit deutlich reichhaltigeren Stoffen gespickt und bringt so nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch einige fette Komponenten auf die Haut – kann im grauen Novemberwetter nicht schaden.

Meteo Logic Hydratation Day Cream/ Moisturizing Face Cream

Im Flakon sind 30 ml enthalten, was ich persönlich eine gute Größe für eine Gesichtscreme finde (so viel Fläche ist es ja nicht ;)). Ich verwende stets einen Pumpstoß und komme sicherlich eine ganze Weile damit hin. Der Preis beträgt um die 27,50 €.

Erhältlich bei: Najoba, EccoVerde, Shop Laboratoires Biarritz


Sowohl das Serum, als auch die Tagescreme kommen in einem schlichten, milchig-mattem Glasflakon mit Pumpmechanismus. Bisher habe ich die Produke nicht öffnen können, weswegen ich nicht weiß, um was für einen es sich handelt – gelesen habe ich aber, dass es sich aber um ein Airless-System für vollständige Produktverwertung handelt.
Die Dosierung ist recht einfach und das Produkt lässt sich hygienisch entnehmen.

Meteo Logic Hydratation Day Cream/ Moisturizing Face Cream
So schnieke die Verpackungen sind: Ich sehe von außen nicht, wieviel Produkt noch enthalten ist – das finde ich zwar gut, weil es eben den Inhalt vor Licht schützt, aber ich habe so auch überhaupt kein Gefühl, wann das Produkt leer ist.

Mittlerweile hat sich das Design auch komplett geändert und sieht dem der Alga Maris Serie sehr ähnlich – nur eben in einem frischen Mintton, der sich durch die Produktpalette von Meteo Logic zieht.

Und auch das letzte Produkt im Bunde hat sich äußerlich komplett verändert – doch mir geht es ja hier vor allem um die inneren Werte.


Cleansing Micellar Water/ Gesichtswasser

(PR Sample ♦)

Mizellenwasser sind ja gerade schwer im Trend – trotzdem: Mit Produkt Nr. 3 wird irgendwie auch die zweite Chance nichts – vielleicht passen wir einfach nicht zusammen?!
Nach jedem Versuch glüht meine Haut und ist ziemlich gerötet, weswegen ich eine längere Versuchsreihe irgendwie gleich ausschließe. Aber vielleicht waren das alles nur Zufälle?! Ich kann es Euch nicht sagen.

Meteo Logic Cleansing Micellar Water/ Gesichtswasser
Das Mizellenwässerchen kommt jedenfalls im schnieken Kunststoffflakon und besitzt einen Twist-Lock-Verschluss. Die Öffnung ist ziemlich groß, so dass sich auf jeden Fall ein ordentlicher Schwapp auf das Wattepad ergießen kann. Damit übers Gesicht gefahren, sollte der letzte Schmutz beseitigt sein (Dank Mizellen) und dabei die Haut beruhigent und sie mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Enthalten sind auch hier wieder alte Bekannte: Glycerin, Aloe Vera, Rotalge und Meerwasser. Diesmal ist sogar Bisabolol enthalten, was eben entzündunghemmend und hautberuhigend wirken soll.
Nur bei mir klappt das scheinbar nicht. Die Reinigungswirkung ist toll, meine Haut wirkt nur leider nicht so beruhigt.

Inhaltsstoffe: Aqua (⭢ Wasser),, Polyglyceryl-4 Caprate (⭢ emulgierend), Glycerin  (⭢ hautschützend, feuchthaltend), Aloe Barbadensis Leaf Juice* (⭢ feuchtigkeitsspendend), Bisabolol (⭢ hautberuhigend, entzündunghemmend), Gelidium Sesquipedale Extract (⭢ Rotalge, hautschützend), Maris Aqua (⭢ Meerwasser), Potassium Olivoyl Pca (⭢ reinigend), Gluconolactone, Sodium Benzoate, Sodium Hydroxide, Ethyl Lauroyl Arginate Hcl, Calcium Gluconate
* : from organic farming

Das Mizellenwasser gibt es im 200 ml Flakon und kostet 12,50 €.

Erhältlich bei: Najoba, Savue Beauty, EccoVerde, Shop Laboratoires Biarritz


Die Umstellung von Spätsommer auf kühlen, dunklen Herbst ist mir (zumindest hauttechnisch) scheinbar ganz gut geglückt – ich beobachte natürlich noch sehr kritisch, wie sich meine Haut entwickelt. Mit dem Hydration Serum und der Hydration Day Cream von Meteo Logic scheine ich aber vorerst gut zu fahren. Auf viele Produkttests habe ich ohnehin keine Lust. 
Dafür lasse ich das Mizellenwasser (nach wie vor) links liegen: Mit meinem Gesichtswasser von Sante fahre ich hervorragend und wir beide kommen gut miteinander klar.

Meteo Logic Hydratation Priming Serum / Moisturizing & Booster Active Serum, Hydratation Day Cream/ Moisturizing Face Cream,Cleansing Micellar Water/ Gesichtswasser
Bei den Preisen bin ich etwas kritisch:
Ob ich mir ein weiteres Mal ein Serum für knapp 40 Euro kaufen würde, weiß ich nicht. Vermutlich würde ich dann doch wieder auf das Hyaluronfluid der Cremekampagne umsteigen, das kostet 17,50 € für 50 ml und ich kann mir noch einige Inhaltsstoffe (eben z.B. Aloe Vera) hinzumischen lassen – die Rotalge wird allerdings nicht dabei sein. Und auch kein Krebsextakt, was ich aber durchaus begrüße ;).
Die Creme ist für mich preislich im Rahmen, denn ich habe auch schon andere Creme zu einem ähnlichen Preis gekauft (z.B. Kivvis Day and Night Cream, oder viele viele Male die Cremes von Santaverde).
Das Mizellenwasser vertrage ich scheinbar nicht. Wenn ich ein Mizellenwasser wieder nutzen möchte, würde ich wohl das So’Bio etic Gesichtswasser 3 In 1 Soothing Micellar Water/ Bio-Aloe-Vera-Mizellenwasser kaufen. Das hatte ich bereits Anfang des Jahres und für schlappe 10 Euro bei 500 ml (!!!) ist es preislich deutlich günstiger.


Fazit

Wer Systempflege-Serien mag und noch dazu mit einem Herzen immer am Meer ist, der sollte sich Meteo Logic mal anschauen: Die Produkte sind insgesamt mild formuliert, bringen mit der Rotalge mal einen ganz anderen Wirkstoff mit und könnten bei Herbstwetter durchaus eine gute Pflege sein (nicht zu reichhaltig, aber eben auch nicht zu leicht).
Ich bin ein Marken- und Produktemischer und werde einfach mal meine Haut noch eine Weile beobachten – die Creme hat mich auf dem zweiten Blick bisher aber ziemlich überzeugt.

Linklove: Weitere Meinungen zu den Produkten gibt es bei Valandriel Vanyar alias Die Schwarze Schönheit (Serum) und Martina von Konsumfrau (Mizellenwasser) und hier (Serum).

Kennt Ihr Meteo Logic?
Gebt Ihr Produkten eine zweite Chance?

Grünste Grüße,
Euer

♦ Pressesample /// Diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Trotzdem gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur die landet hier auf dem Blog.

Kommentare:

  1. Liebe Kathleen,
    ich benutze auch gerade das Serum von Meteo Logic und bin ein wenig zwiegespalten, ehrlich gesagt. Formulierung und Verträglichkeit finde ich super, da gibt es nichts dran zu rütteln. Aber der Duft...:-( Ja, es duftet leicht süßlich, aber mit so einem muffigen Unterton, den ich so gar nicht mag. Da ich eine recht feine Nase habe, nimmt mir das doch etwas den Spaß an dem Produkt, so gut es auch sein mag. Lustig, wie verschieden die Wahrnehmungen da sind.
    Da meine Haut es zu mögen scheint, werde ich es aufbrauchen, aber dann wohl doch wechseln. Gestern auf dem Heldenmarkt habe ich mir das Hyaluronserum der Cremekampagne gekauft. Nachdem ich das Hyaluronfluid ja so mochte, bin ich aufs Serum gespannt. Das Serum von amo como soy war auch Weltklasse und duftete für mein Näschen wunderbar.
    Liebe Grüße,
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      bei Düften sind wir ja sehr verschieden, dass ist mir schon öfter aufgefallen - aber so ist das einfach :D Meine Nase ist auch sehr fein, ich benutze kein Parfum mehr und Produkte dürfen bei mir ohnehin nur ganz ganz wenig beduftet werden, am besten nur nach den Ölen oder Buttern riechen.
      Das Hyaluronserum von CK wird dir bestimmt gefallen - ich fand es wirklich klasse, sogar in der warmen Jahreszeit noch besser als das Fluid. Jetzt im Winter dürfen da ruhig noch 1, 2 Komponenten zusätzlich mit rein. Und vermutlich werde ich das Serum auch nachkaufen.
      Deine Empfehlung von amo como soy werde ich wohl aufgrund des enthaltenen Alkohols nicht vertragen. Ansonsten klang es aber ganz spannend.

      Grünste Grüße

      Löschen
  2. Hinsichtlich des Mizellenwassers würde ich sagen, Tensid bleibt halt Tensid ;) Allerdings ist das So'bio deutlich reizender. Vielleicht die Kombi mit dem Meerwasser? Aber man hat auch einfach mal so individuelle Unverträglichkeiten,...
    Das Serum wollte ich eigentlich auch, trotz Parfümierung, gern mal testen. Aber auch wenn ich sonst nicht auf vegan achte, der Salinenkrebsextrakt schreckt mich irgendwie ab. Und auch der Preis; da bleibe ich wohl doch lieber beim Hyaluronsäure-Serum von der CK

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das mit dem Salinenkrebsextrakt ist mir mal richtig schön durch die Lappen gegangen - ich weiß nicht, warum ich das damals nicht mitbekommen habe. Manchmal würde ich mir schon die deutschen Bezeichnungen hinter einzele INCIs wünschen :(. Wie bereits bei dem Kommentar zu Valandriel, wäre das ja bei Allergikern vielleicht gerade wichtig.

      Bzgl des Mizellenwassers: Ich nutze es einfach nicht, weil ich den Schritt auch einfach nicht so nötig habe. Reinigen tue ich mit einer Milch und tonisieren mit einem (normalen) Gesichtswasser. Das reicht mir.

      Löschen
  3. Puh sag mal, ist das Krebsding neu drin seit dem neuen Design? Ich hatte nicht darüber ausführlich geschrieben, daher habe ich meine Inhaltsstoffe nicht mehr parat - dachte jedoch, das sei vegan gewesen. Also entweder ich war BLIND oder es wurde geändert.
    Aufgrund des Preises werde ich das Serum aber nicht nachkaufen, auch wenn ich es gut fand.

    LG Valandriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch gerade erst durch den Hinweis von Sandra darüber gestolpert. Mir ist das vorher nicht aufgefallen und ich weiß nicht, ob die Zusammensetzung verändert wurde. Leider habe ich auch nicht mehr die Umverpackung von Anfang des Jahres, so dass ich es checken könnte. Die Inhaltsstoffe habe ich bei Najoba kopiert gehabt.
      Als vegan ausgewiesen ist es da jedenfalls nicht, dennoch würde ich mir einen deutlicheren Hinweis speziell auf diesen Wirkstoff wünschen, denn müssten nicht Meeresfrüchte-Allergiker genau darauf reagieren?!
      Für mich ist jedenfalls damit auch der Nachkauf ausgeschlossen :(

      Grünste Grüße

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...