31.12.2017

Was war los im DEZEMBER und Jahresrückblick

Ostsee und Mond

Ein Dezember, der ziemlich wenig online und dafür deutlich mehr offline stattgefunden hat. Auf dem Blog gab es fast nur Plätzchen-Rezepte und kaum etwas anderes. Aber im Gewinnspiel-Rausch wäre wohl auch der ein oder andere Blogpost vergebene Müh gewesen.
Zudem war der Monat vollgepackt – aber mit was nur?! Die Zeit vor Weihnachten vergeht immer wie im Fluge. Pralinen-Rezepte wollen gefunden, die Geschenke bedacht und besorgt und am Ende sogar verpackt werden. Der letzte Arbeitstag im Jahr rückt auch schneller heran als einem lieb ist – es ist doch noch so viel zu tun. 

Und dann drückt man auf einmal auf Pause. Zwischen Weihnachten und Silvester scheint sich auf einmal die Zeit etwas langsamer zu drehen. Das ist auch gut so, denn sonst kommt man wohl gar nicht mehr hinterher, oder?!


// Gestöbert


... habe ich auf einigen Weihnachtsmärkten. Ich habe zwar nicht alle geschafft, die ich im November erwähnt habe, aber doch ziemlich viel.

Weihnachtsmarkt Leipzig
Und so schmeckte der Flammlachs und die Vanillecremewaffel auf dem großen Weihnachtsmarkt in der Stadt, auf dem Connewitzer Weihnachtsmarkt gab es einiges Handgemachtes zu bestaunen und auch im Täubchenthal hab ich einige Schätzchen entdeckt.



// Gefeiert


Natürlich heißt Dezember nicht nur Jetzt schnell ran an die Geschenke, sondern auch Weihnachtsfeier.
Je mehr Leute man kennt, desto mehr kann wohl gefeiert werden. Mich hat die Firmen-Weihnachtsfeier etwas ausgeknockt, weswegen ich die Feierei bei Alena von Raumzucker leider verpasst habe. So ein Mist, denn da hätte ich noch einiges an Weihnachtsdeko basteln können. 


// Gebastelt


Immer kurz vor Weihnachten werde selbst ich zur Bastelfee. Da fehlt mir dann mal nicht die Geduld und ich kann mich selbst an Tischkränze setzen. Vielleicht sollte ich das auch mal zur Entschleunigung mittem im Jahr ausprobieren :D.


// Gewagt


Nun ja ... so halb. Eigentlich habe ich mich mit meiner Friseurin etwas verquatscht und auf einmal waren ratzfatz die Haare ab. Hui, sind die kurz! Aber das wächst ja wieder.

Nach ein paar Tagen habe ich mich auch drangewöhnt und sehe nur noch die Vorteile: Ich kann ganz schnell einen richtigen Wuschelkopf aus mir machen und meine Haare verknoten unter Mütze und Schal auch nicht mehr.
Ich glaube, das bleibt jetzt erstmal wieder für eine Weile meine Länge.


// Wintermood


Alle beschweren sich, dass der Winter nicht kommt. Wir hatten doch Winter?! Und ohne Verkehrchaos lebt es sich ehrlich gesagt auch ganz gut.
Auf dem Weihnachtsmarkt setzen sich dicke Schneeflocken auf meine Mütze und als ich am dritten Advent in der Lausitz war, fuhr ich durch eine märchenhafte Schneelandschaft. Zu Weihnachten hat doch jeder gern Pause, oder?! Warum also nicht auch Frau Holle ;).
Keine Sorge, der Winter kommt schon früh genug zurück.

Winter Leipzig
Und pssst ... wer mehr Winter sehen will, dem seien die Dokus in der Arte-Mediathek empfohlen.

// Gereist


Wie in den letzten Jahren verbringe ich auch dieses Jahr Silvester wieder an der Ostsee. Das Meeresrauschen, der frische Wind und keine Hektik tun verdammt gut.  Ich merke, wie ich in einen 100jährigen Dornröschen-Schlaf versinke und erstmal Auftanken muss.
Gut auch am Ende des Jahres um irgendwie die letzten 365 Tage noch einmal Revue passieren zu lassen.




Rückblick 2017


Eigentlich war das ein gutes Jahr. Ich habe mich definitiv einige Male aus meiner Komfortzone herausgewagt – das tat gar nicht weh und mit jedem Mal wurde es besser.

Irland Mizen Head

Vor allem hat mir da auch mein Blog geholfen: Irgendwie flutschte es da. Ich habe das Gefühl, ganz gut in der Leipziger Bloggerszene und Naturkosmetik-Community integriert zu sein und da auch einige Blogger auf meiner Seite zu wissen. Ich habe neue Menschen kennengelernt und bei den Events habe ich ein ums andere Mal gelernt, auf neue Situationen zuzugehen – und jedes Mal wurde ich mit netten Bekanntschaften belohnt.
So war ich gleich am Anfang des Jahres in München zum Alverde-Event, weiter ging es mit einem Abstecher nach Köln und auch in Leipzig konnte ich bei Events wie dem Sommerevent des nachhaltigen Labels Luxaa, einigen Schlemmerbuffets im Innside Leipzig oder der Weihnachtswerkstatt bei Väterchen Frost dabei sein.

Beruflich habe ich mich auch verändert. Vielleicht nicht so stark, wie ich wollte, aber es waren einige Schritte in eine neue Richtung. Und auch die haben mir neue Möglichkeiten gebracht: Ende März hatte ich die Chance einer großen Konferenz in London beizuwohnen (woahh! – allein nach London) und habe einige neue Impulse mitgebracht. Seitdem merke ich, wie ich die Dinge anders sehe, anders denke, anders argumentiere – das hat sich sogar ein bisschen ins Privatleben eingeschlichen.
Außerdem habe ich wieder kleine Nebenprojekte angenommen. Auch die schaffen neue Blickwinkel und bringen Impluse und frischen Wind. Für Flamingocat durfte ich die Event-Ausstattung erarbeiten und für nächstes Jahr gibt es auch schon einige Pläne.

Irland
Aber besonders gut gefallen hat mir an 2018 die vielen Reisen – ich war fast jeden Monat irgendwo und das hat sich einfach richtig angefühlt.
Begonnen hat es mit der Ostsee, dann ging es nach München, Köln, London, über Ostern an die Nordsee, nach Brandenburg an die Seenplatte, einen Geburtstagsabstecher machte ich in Hamburg und dann war da auf einmal eine angenehm lange Zeit in Irland und Berlin habe ich auch mal einen kurzen Besuch abgestattet. Ausklingen lasse ich das Jahr wieder an der Ostsee. Vielleicht habe ich ein Reiseziel vergessen ...

Ich wünsche mir sehr, dass ich weiterhin die Möglichkeit habe, dass zu tun, was mir Spaß macht, was mein Herz zum hüpfen bringt und was mich glücklich macht.
Vielleicht werde ich nächstes Jahr auch noch ein bisschen mutiger, aber große Dinge mag ich mir nicht vornehmen. Das macht nur Druck – alles seiner Zeit, oder?!


Für 2018 wünsche ich Euch ebenfalls alles Gute, Zufriedenheit und Glück ... und um es mal mit John Lennons Worten zu sagen:
Let’s hope it’s a good one
Without any fear

Alles Liebe für Euch und grünste Grüße,
Euer

Kommentare:

  1. Eieiei, das ist ja wirklich ganz schön kurz geworden, aber perfekt zum Durchschütteln. Also dein Haar meine ich. .)
    Mit dem Reisen und der Komfortzone sprichst du mir aus der Seele und das sind auch zwei Dinge, die mich immer wieder stärken, auch wenn letzteres oft nicht so leicht von der Hand geht. Hat mans erstmal gewagt, weiß man, dass die Zweifel vorher unnötig waren. Und hat mans öfter mal gemacht, lässt es sich besser loslassen.

    Weitermachen und alles Liebe! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mexi,
      Du hast vollkommen recht: Wenn man mittendrin ist, dann vergisst man alle Aufregung und danach kann man drüber nur den Kopf schütteln. Davor weiß man das leider nicht. Und so klopft mein Herz jetzt schon vor der Vivaness und einer (vielleicht) 2ten Runde London.
      Aber bei anderen Situationen kann ich schon viel lockerer damit umgehen – wird schon, was?! :D

      Grünste Grüße und Danke :)

      Löschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...