01.12.2017

Was war los im NOVEMBER


Wow! Was für ein November! Dieser Monat hatte es irgendwie echt in sich – zwischen trüben Gedanken bei immer grauem Regenwetter bis zu ersten Plätzchen-Rezepten und einem Aufleben eines kleinen Parallellebens. So fühlt sich also dieses Blogger-Leben an – gefällt mir zwischendrin auch ganz gut ;). 

// Getrübt


Meine Laune war zwischenzeitlich ziemlich auf dem Tiefpunkt. Ständig grau, kein Licht, Regen. Oh, wie das meine Stimmung getrübt hat. Da helfen auch keine Kerzen, sondern nur jede Lichtminute nutzen ... oder mir ne UV-Lampe kaufen.
 
Solange ich noch Fahrradfahren kann und wenigstens ab und an mal die Sonne sich wieder zeigt, ist aber noch Hoffnung da. Und langsam habe ich auch mein hyggeliges Gefühl gefunden.


// Gecomfortzoned


Neben einigen Veranstaltungen (siehe weiter unten), die ich diesen Monat besucht habe, bin ich auch mal wieder alleine einfach weg gefahren. Diesmal nur ein Tagesausflug, aber ohne viel Überlegung habe ich mich ins Auto gesetzt und bin nach Grimma gedüst.

Dort wartete ein kleiner Markt darauf entdeckt zu werden und das Städtchen ist eigentlich auch ziemlich niedlich. Bei verkaufsoffenem Sonntag ließen sich die ersten Geschenke bestöbern und irgendwie war es eben viel viel ruhiger als in Leipzig ;).
Resultat: Das muss ich zeitnah wiederholen! Warum immer auf andere warten, wenn man selber Tatendrang verspührt?!


// Gereist


Es ging in die Hauptstadt! Einmal Berlin und zurück – und diesmal eine richtig gute Ecke abgefangen. Auf Twitter hatte ich gefragt, was man denn so um den Kollwitzkitz tun kann und habe auch einige richtig gute Empfehlungen bekommen. Danke dafür.
Und deshalb habe ich dem Flagship Store von Ponyhütchen einen Besuch abgestattet und hätte am liebsten beinahe alle Deocremes mitgenommen. Wenn man erstmal die Produkte in Ruhe offline betrachten und vor allem beschnuppern kann, eröffnen sich ganz neue Geschmäcker :D.




// Gehört


Doch nach Berlin ging es natürlich nicht wegen dem Ponyhütchen Store, sondern wegen Musik – und zwar ziemlich guter!

Queens of the Stone Age waren sozusagen in the city und haben im Velodrom eine ganz nette Show gegeben. Es waren nicht nur Songs aus dem neuen Album dabei, sondern auch viele alte Stücke (sogar aus den Anfangstagen). Gut gemacht, Männer!



// Gestaunt


Am Tag danach machten wir auf halber Strecke zwischen Berlin und Leipzig noch einen Abstecher nach Beelitz-Heilstätten. Dem einen oder anderen mag der Name durch Lost Places bekannt vorkommen.
Dort befinden sich heute alte, ungenutzte Ruinen von ehemaligen Krankenhäusern bzw. Sanatorien, die damals vor dem zweiten Weltkrieg Tuberkulose-Erkrankte aus Berlin behandelten.

Beelitz-Heilstätten
Interessant ist es, weil noch vieles erhalten ist, natürlich bewachsen und verfallen – die Natur erobert sich stück weit alles zurück. Aber weil es eben touristisch genutht wird, schlängelt sich mittlerweile ein Baumkronenpfad durch das Gebiet, der die Häuser teilweise überspannt. 
Und noch kann man auch Führungen durch z.B. die Chirurgie buchen – das könnte dann tatsächlich auch ein bisschen gruselig werden. Jedenfalls habe ich schon so einige Bilder entdeckt ...

Beelitz-Heilstätten

// Gegessen


Pizza-Time! Es ging zum Blogs’s’Pizza diesen Monat ins Pekar. Während wir eine Weile auf unser Essen warten mussten, konnte ich ausgiebigst mit vielen bekannten, aber auch einigen neuen Bloggern/innen aus Leipzig schnacken. Zum Beispiel hab ich endlich mal Alena von Raumzucker kennengelernt und mich darüber riesig gefreut! Bisher kannte ich sie tatsächlich nur von Instagram.

Als das Essen dann kam, waren wir zwar schon etwas grummelig vom Hunger, aber zum obligatorischen Food-Foto hat es dann doch gereicht. Und die Pizza hat gleich doppelt so gut geschmeckt.
Organisiert wurde der Abend von Franzi von Vandesei und Anne von Annabell sagt. Ich freu mich auf Januar! Da wird das nämlich wiederholt.

// Gestöbert


Mit Anne bin ich am Tag darauf gleich weiter gezogen. Nach dem kleinen Hup-Willkommensgruß konnte es gefühlt an östliche Ende von Leipzig gehen: Die Väterchen Frost Werkstatt und Anja vom Blog Schönes + Leben hatte zum Kennenlernen und dem Wecken von ersten Weihnachtsgefühlen geladen.

Die kleine Werkstatt steht voll im Zeichen von Weihnachten und öffnet seit nun 10 Jahren immer ab Mitte November seine Pforten. Jedes Jahr steht unter einem anderen Motto – so waren es letztes Jahr Räder (das freut mich als Radler ;) ) und dieses Jahr sind es Elefanten.
Im Laden selber gibt es so viel zu Bestaunen und in viele Schubkästen zu gucken, dass man Aufenthaltszeiten von zwei Stunden und mehr absolut verstehen kann.
Am Abend selber gab es köstlichen Glühwein (wie ich gehört habe) und eine verdammt leckere Pasta. Außerdem jede Menge Weihnachtsgefühl, was mir verdammt gut getan hat.


Die Väterchen Frost Werkstatt hat noch bis Weihnachten jeden Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Etwas versteckt in einem alten Umspannwerk findet ihr in der Werkstättenstraße 4 in Leipzig/ Engelsdorf – nicht zu übersehen an der tollen Außenbeleuchtung.

Wenn Ihr ein paar mehr Eindrücke erhalten wollt, sei Euch der Artikel und die vielen Fotos auf Annabell sagt empfohlen.

// Gebacken


So frisch in Weihnachtsstimmung gekommen, durften natürlich die ersten Plätzchen nicht fehlen. Oh, wie sehr ich das in der Adventszeit liebe. Und dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, auch mal ein bisschen was auszuprobieren.
Ein paar Rezepte gibt es jetzt jeden Adventssonntag von mir für Euch unter meiner Rubrik Köstlichkeiten!
Ingwer-Herzen mit Pistazien-Aprikosenfüllung und Schokolade Gewürz-Shortbread


// Geglitzert


Und weil Anne und ich diesen Monat irgendwie ein besonders gutes Auskommen hatte, wurde ich ganz spontan von Ihr zu einem weiteren Blogger-Event mitgenommen.
Wow, wo fühlt sich das also an, wenn man ständig auf Achse ist?! Ein bisschen Gefallen daran habe ich gefunden und vor allem fand ich die Abende immer auch lehrreich – mittlerweile fällt es mir deutlich leichter, auf solche Events zu gehen. Einen großer Schritt raus aus der Komfortzone habe ich also in diesem Jahr gemacht. Läuft doch!

Diesmal hatte 123 Gold geladen um einfach sich mal etwas bekannt zu machen und natürlich dieses „Influencer-Marketing“ anzutesten. Eine jüngere Zielgruppe kann nie schaden.
Also gab es Sekt, Wein, Häppchen, eine kleine Fotoecke – doch womit bekommt man Mädels wirklich?! Natürlich mit ein bisschen Schmuck. Es heißt schließlich nicht umsonst Diamonds are a girls best friend
Und so probierten wir alle Ringe an, ließen uns beraten und funkelten um die Wette. Als es dann hieß: Hier, Ihr dürft Euch einen Ring aussuchen – den dürft ihr behalten!, waren wir doch alle noch ein bisschen zufriedener als ohnehin schon. Ohne Bling Bling ist an diesem Abend niemand heim gegangen. Danke!

// Gearbeitet


So kurz vor Weihnachten habe ich mich endlich mal wieder an meinen kleinen T-Shirt Shop gesetzt (natürlich gibt es da auch viele Pullover, Accessoires, Homedekor usw). Wenn Ihr wollt schaut gern vorbei :).


Na, was hab ich gesagt?! Das ging doch ganz schön ab und eigentlich war das noch nicht mal alles. Irgendwie war da von jedem etwas dabei: Ich war müde und aufgedreht wie ein Kind nach zu viel Zucker. Ich wollte mich auf dem Sofa verkriechen und alle Dinge gleichzeitig machen. Ich wollte das eine und gleichzeitig auch das andere.

Und mittendrin hatte mein Blog-Geburtstag! Der ist drei Jahre geworden und ich habe es einfach verpasst. Es ist mir erst einige Tage später aufgefallen und mir hat einfach die Zeit gefehlt, da noch irgendwas zu veranstalten. Darum bin ich bisher still geblieben.
Ich hoffe einfach, dass das für meinen Blog kein schlechtes Zeichen ist, dass ich seinen Geburtstag vergesse. Mein Kopf war einfach mit so viel anderen Dingen voll. Verzeiht es mir!
Nächstes Jahr wird einfach wieder gefeiert:

Für Dezember will ich einen Gang runterschalten – ich glaube, dass das nötig ist. Auch um nochmal das Jahr zu rekapitulieren. Doch bevor es soweit ist, sind hier erstmal noch ein paar Leipzig-Tipps für Dezember (und nein, ihr werdet mich nicht auf all diesen Veranstaltungen sehen ;) ).

// Leipzig-Tipps


Es ist Weihnachtsmarkt-Saison und wir haben in und um Leipzig herum eine Vielzahl davon:

Lametta for Heinz

Gleich am 1. Dezember gibt es in der Hähnelstraße 22 im Garten des Wilden Heinz’ den Kiezweihnachtsmarkt. Dort gibt es regionale Produkte, Selbstgewerkeltes und auch die Buchkinder.
Infos: Facebook
Wann: 1. Dezember 12.2017, 14.00 – 20.00 Uhr // 2. Dezember 12.2017, 11.00 – 20.00 Uhr

Weihnachten im Kees’schen Park in Markleeberg

Gleich am 1. Advent geht es weiter mit einem kleinen Markt, organisiert von Brot+Kees im Kees’schen Park. Die Radler kennen die kleine Einkehr, denn da gibt es auf dem Weg zum Cospudener See immer das leckere Bio-Eis ;).
Infos: Facebook
Wann: Sonntag, 3.12.2017, 11.30 – 18.30 Uhr

Weihnachten am Connewitzer Kreuz

Mein Lieblingsweihnachtsmarkt, einfach weil er vollgestopft mit handwerklichen Produkten und viel Liebe zum Detail ist. Der Markt ist überdacht und über alle Hallen des Werk 2 direkt am Connewitzer Kreuz verteilt.
Flamingocat hat dort übrigens auch einen Stand und ich habe schon einige neue und vor allem funkelnde Produkte entdeckt.
Infos: Werk 2 oder Facebook
Wann: 8. Dezember – 17. Dezember, Montag Donnerstag: 14.00 21.00 Uhr, Freitag und Samstag: 13.00 22.00 Uhr, Sonntag: 13.00 21.00 Uhr

Veganer Weihnachtsmarkt

Einen der besten Glühweine hatte ich letztes Jahr auf dem Veganen Weihnachtsmarkt auf der Feinkost. Der Markt ist (noch) sehr klein und erinnert ein bisschen an die Feinkost Flohmärkte, dafür ist der Glühwein lecker.
Infos: Facebook
Wann: Samstag, 9. Dezember, 11.00 – 20.00 Uhr

The Market – Christmas Edition

Im Täubchenthal gibt es eine neue Runde The Market. Für einen kleinen Kulturbeitrag lässt sich dort ebenfalls allerhand Handgemachtes entdecken. Allerdings ist zwischendrin auch ein bisschen Flohmarkt.
Für alle Wanderlust-Obsessiven: Eine befreundete Fotografin bietet dort Ihr Fotos zum Verkauf an.
Infos: Facebook
Wann: Sonntag, 10. Dezember, 12.00 – 20.00 Uhr

Weihnachten im Kupfersaal

Der Kufpersaal (gleich neben den Academixxern in der Innenstadt) lädt ebenfalls zum Markttreiben ein: Und auch hier gibt es wieder Produkte von jungen, regionalen Designer und anderen Kreativen.
Infos: Facebook
Wann: 8. Dezember – 10. Dezember, Eintritt 1 €/ Kinder <14 frei


Mehr Weihnachtsmärkte findet Ihr bei Anja von Schönes + Leben und bei Kiss&Tell.

Kein Weihnachtsmarkt, aber ebenfalls eine Möglichkeit, besondere Geschenke zu finden ist

Die Sammlung III – Designer*innenmarkt

Hier findet Ihr selbst gestaltete Klamotten, Plakate, Platten, Kunst und unzähliges mehr von Künstlern und Künstlerinnen.
Infos: Facebook
Wann: Samstag, 2. Dezember, 12.00 – 20.00 Uhr

Und um hier nicht nur Shopping-Märkte aufzulisten ... denn ein bisschen Zeit für noch viel wichtigere Dinge sollte man sich schon nehmen, oder?

// Darauf freue ich mich nämlich im Dezember

Kerzen anzünden, 3 Haselnüsse für Aschenbrödel schauen (und auch Kevin allein zu Haus), die ersten glitzernden Schneeflocken auf der Nase spüren, frische Wängchen nach einem langen Winterspaziergang bekommen, die Hände am warmen Glühwein wärmen, die Firmenweihnachtsfeier überstehen (ihr wisst schon ... den Tag danach ;) ), jeder Menge Hygge-Momenten frönen, vielleicht noch ein paar Plätzchen backen, Geschenkideen sammeln, basteln, einpacken und dann die leuchtenden Augen am 24. Dezember sehen, die Ruhe zwischen den Jahren genießen, ausspannen und die weite Sicht an der Ostsee auf sich wirken lassen.

Wie war Euer November?
Seid Ihr in Weihnachtsstimmung?
Und was sind Eure Pläne für Dezember?

Grünste Grüße,
Euer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...