SOCIAL MEDIA

20.02.2018

Vivaness 2018: Meine persönliche Nachlese


Uff, drei Tage Messe sind vorbei. Das erste Mal Vivaness und ich kann nun nachvollziehen, wie reizvoll dieser Termin Mitte Februar ist! Es ist ein Abtauchen in eine völlig andere Welt – spannende Marken, viele neue Produkte und unendlich viele Gespräche.

Es fällt mir immer noch schwer, alles für mich zu sortieren und kategorisieren. Ich werde Euch wohl nicht alles zeigen können, sondern mir meine Favoriten einfach rauspicken – einige Marken werden es vielleicht später nochmal viel ausführlicher auf den Blog schaffen. Zumindest hoffe ich das.

In mir brennt auch die Frage, was Euch eigentlich interessiert – sind es eher bestimmte Marken mit Ihren Gründern dahinter oder neue Produkte?! Einiges habt Ihr ja sicherlich schon auf Blogs und Instagram-Kanälen der anderen Blogger gesehen. Ein bisschen Wiederholung wird es also vielleicht geben, aber sicherlich auch einige Neuentdeckungen. Denn schließlich entdeckt jeder etwas anderes.

Aber um erstmal rein zukommen, gibt es eine kleine persönliche Nachlese. Ich möchte damit ein bisschen an meinen Monatsrückblicken anknüpfen, bei denen ich Euch in meinen Alltag und auf meine Reisen mitnehme.
Danach folgt dann auch zeitnah der (vielleicht interessantere) Teil mit neuen Produkten, spannenden Marken, Gesichtern hinter den Cremetiegeln und Co.

Foto: NuernbergMesse / Thomas Geiger

Vielleicht nur so viel: Die Vivaness ist die kleine Schwester der Biofach, die zeitgleich und auf dem viel größeren Bereich der Nürnberger Messe stattfindet. Die Internationale Fachmesse für Naturkosmetik ist nicht für das normale Publikum zugänglich, sondern ist eine Fachmesse. Marken suchen hier vor allem Vertriebspartner und Businesskontakte, aber auch Blogger können eben im Rahmen ihrer journalistischen Tätigkeit teilnehmen. Ich musste mich als Bloggerin, mit mehr oder weniger strengen Auflagen, akkreditieren lassen. Das hat aber bei mir wunderbar geklappt.

Es ist immer wieder cool, was man als Blogger für Möglichkeiten bekommt! Und so hatte ich nicht nur die Chance, diese Naturkosmetik-Messe zu besuchen, sondern Karin von Green Conscience war auch so lieb, mich all die Tage aufzunehmen. Neben dem Messewahnsinn finde ich das überhaupt nicht selbstverständlich. Sie hat auch meine vor Nervosität strotzenden Emails in den letzte Tagen davor ausgehalten und mir Mut gemacht. Danke dir!
Und so waren zwar die Nächte kurz (der Concealer und viel Kaffee haben es gerichtet), dafür aber die Gespräche richtig toll. Ich konnte so einiges für mich rausziehen: Jede Bloggerin ist so individuell und hat ihre ganz eigene Art mit der Leidenschaft für Naturkosmetik umzugehen. Mein Herzlein sagt, dass wir da eine ganz besondere Community sind, die sich unterstützt und in der Konkurrenzgedanken nicht vorhanden sind.

Wie verrückt ist es bitte, dass ich z.B. Liv von Puraliv endlich mal kennengelernt habe?! Als ich damals mit dem Bloggen begonnen habe, war sie meine große Inspiration, die Bloggerin zu der ich aufgeschaut habe. Und dann sitzt sie am Abend neben mir auf der Couch und meint, dass ich meine Sache gut mache. Meine kleinen Fangirl-Momente habe ich natürlich ganz lässig überspielt :D.

Regina von Sonnensprossen, Karin von Green Conscience und ich
Aber tatsächlich habe ich neben den tollen Momenten in unserem Girls-Club auch natürlich ganz viel anderes erlebt: Die Halle 7a war für 3 Tage mein Dreh- und Angelpunkt und auch wenn ich zuvor gedacht hatte, dass das doch recht viel Zeit ist, habe ich bei weitem nicht alles geschafft. Ich entdecke jetzt noch auf anderen Blogs, welche Marken da waren und ich frage mich „Wo waren die denn? Und warum habe ich sie nicht entdeckt?“. Und dabei war ich schon vorbereitet!
Zuvor habe ich mir eine lange Liste gemacht und auch einige Marken angeschrieben. Jedoch habe ich mich vor Ort auch treiben lassen – es war weniger eine Jagd, als mehr ein Stöbern. Durch Messeluft und Dauerbeschallung waren Kopfschmerzen leider meine treuen Begleiter, aber nicht umsonst gab es Marken mit ätherischen Ölen, die Linderung verschaffen sollten. Ich sage nur Kopfwohl ;).

Am interessantesten emfpand ich, wie sich die einzelnen Marken präsentiert haben. Das war tatsächlich nicht nur Blogger-Hintergrund, sondern vor allem berufliches Interesse. Wie kommuniziert eine Marke, welches Bild gibt sie nach außen?!
Und das fand ich in der Tat mehr als erstaunlich, einfach weil es so unfassbar unterschiedlich war: Dank kleinem Batch war schnell zu erkennen, wo ich herkomme und was ich so mache – Kathleen als Fräulein Immergrün / Bloggerin. Einige Standbetreiber haben mich erkannt bzw. kannten meinen Blog. Das hat mich erstaunt, aber auch sehr gefreut.
So reagierten die absolut freundlich und wir haben lange Gespräche geführt. Neue Produkte wurden gezeigt, aber auch hinter die Fassade geschaut. Was wird Euer neues großes Ding? Was begeistert Euch? Und gibt es Ben & Anna wirklich?
Das war spannend – auch die Reaktion gegenüber uns Bloggern. Da war ein Verständnis und ein Wille da, Infos zu liefern und einen gleichwertigen Austausch zu haben. Ich muss sagen, dass mir das sehr gefallen hat und ich mich gern auf diese Situationen eingelassen habe. Auf einmal ging das sogar in Englisch, denn das ist neben deutsch eigentlich die Sprache vor Ort.

Aber ich habe auch gemerkt, dass Marken mit den Personen dahinter stehen und fallen. Es gab Situationen, die mich verwirrt haben: Eine mir schon lange bekannte und (bisher) wohl geschätzte Marke (die ich auch schon einige Male hier auf dem Blog vorgestellt habe), konnte einfach mit mir nichts anfangen. Ich wurde mit wenigen Worten abgespeist und die Frage, ob ich nicht noch ein Park-Ticket für den Presse Parkplatz übrig hätte (da muss man schließlich nicht so weit laufen), war das Einzige was sie interessierte. Da war ich nur noch perplex.
Eine andere Marke hat uns einfach stehen gelassen, weil wir uns nicht die Hände haben eincremen lassen wollten, sondern uns lieber erkundigten, ob der Lippenstift auf synthetischen Farben basiert. Ein feuchter Händedruck und ein Blick, der Bände sprach – das war’s.

Ich denke, dass diese Marken wirklich wegen dem Vertrieb da waren und nicht die Zeit für daher gelaufene Blogger opfern wollten. Allerdings sehe ich uns Blogger mittlerweile vielleicht auch etwas anders: Mit viel Herzblut und jeder Menge Zeit wird Content erstellt, der Marken und Produkte pushed, sie supportet und ihnen eben Aufmerksamkeit schenkt. Am Ende ist es Werbung, auch wenn wir es nicht so nennen wollen (schließlich ist es unsere persönliche Meinung) und das ganze läuft (häufig) völlig kostenlos. Eine interessante Podiumsdiskussion über den Wert und die Wirkung von Blogger Relations gab es übrigens mit Jess vom Alabaster Blogzine und Franzi von Veggie Love.

Foto: Green Conscience / Karin Wetzka
Und auch wenn mich kleine Situationen etwas haben zweifeln lassen, habe ich überwiegend gute Erfahrungen gemacht. Einige Privilegien haben mich sogar mehr als glücklich gemacht: So gab es eine kleine Vorabankündigung, wie die neueste Couleur Caramel Limited Edition im Frühjahr aussieht oder durfte auch bei Blogger-Rundgängen teilnehmen und habe so nochmal gebündelt einige Infos erhalten.
Außerdem durften wir Blogger auch in den Pressebereich der Messe. Das bedeutet: Ein bisschen Ruhe und Rückzug, Internetzugang, Getränke und kleine Snacks, um den Tag zu überstehen. Das war verdammt gut und hat mir einmal mehr bei Kopfschmerzen geholfen. 

Und dann nach drei Tagen war plötzlich Ruhe! Nach so vielen Stunden Gewusel und Dauerbeschallung war das verdammt ungewohnt.
Ich habe mir am Samstag noch ein bisschen Nürnberg angesehen. Ich bin ganz Touri-like mit Kamera durch die fränkische Stadt gewandert und habe mir die Kirchen, die Altstadt und natürlich die Kaiserburg angeschaut. Wenn ich schon die Chance durchs Bloggen erhalte, neue Städte zu besuchen, möchte ich diese auch erkunden und nehme mir immer ein bisschen Extrazeit dafür. Ein paar grüne Shops waren ganz zufällig auch auf meinem Weg. Aber gekauft habe ich nichts mehr –vermutlich ganz klassische Übersättigung ;).
Die Müdigkeit hat sich dann am Nachmittag im Zug breit gemacht und ist seitdem treuer Begleiter – aber das wird sicherlich nicht nur mir so gehen. Auch das Ankommen wieder im Alltag ist seltsam, denn in der eigentlich sehr kurzen, aber intensiven Zeit war ich in einem ganz eigenen Kosmos unterwegs.

Ich möchte Euch noch schnell die reizenden Damen, die ich auf der Vivaness getroffen habe, verlinken. Bei einigen findet ihr schon tolle Zusammenfassungen oder spannende Produkte.


Meinen Bericht zu den Neuigkeiten findet ihr hier.

Der Termin für 2019 steht übrigens schon fest: Der Valentinstag liegt wieder in festen Händen der Vivaness und so öffnen sich die Tore vom 13. bis 16. Februar.

Was interessiert Euch besonders von der diesjährigen Vivaness?
Was möchtet Ihr hier lesen?

Grünste Grüße,
Euer

Kommentare :

  1. Deine Eindrücke kann ich voll und ganz nachvollziehen...so geht es mir jedes Jahr wieder^^.

    Und, gibt es jetzt Ben und Anna wirklich? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die gibt es wirklich ;) Die sehen nur anders aus und heißen auch anders.
      Hier gibts die echten Zwei hinter der Marke: https://www.youtube.com/watch?v=9zt4zuurN-U

      Löschen
  2. I feel you.
    Mit einem Bein in der echten Welt, mit dem anderen in der Vivaness-Welt, so fühlt es sich für mich auch jedes Mal an, nach vier Tagen Ausnahmezustand wieder nach Hause zu fahren. Das ist immer wieder ein bisschen surreal, aber irgendwie auch schön, so "voll" und geschafft einen Haken zu machen und ganz viele Inspirationen mitzunehmen. Während die flüchtigen Eindrücke nach der Messe Tag für Tag verblassen, bleibt die Essenz und das, was unterm Strich persönlich von größtem Interesse war, ganz deutlich da. Zumindest geht es mir so immer und ich mache mir da nicht soviel Druck, wenngleich Messeberichte recht zeitnah raus wollen und jedes Mal sehr aufwändig sind (ich sag nur Fotosichtung und -bearbeitung). Letzten Endes hat jeder seine eigene Schnittstelle und setzt eigene Schwerpunkte, die kommen eigentlich von allein, wenn man in sich reinhorcht. .)

    Liebstn Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      nun komme ich endlich zum Antworten!!!
      Ausnahmezustand beschreibt es verdammt gut – du wirktest aber sehr "in dich ruhend" und nicht so aufgekratzt (wie ich mich gefühlt habe :D). Jetzt mit genügend Abstand würde ich sogar sagen, dass ich nächstes Jahr gern wieder dabei wäre. Das hat sich direkt nach der Vivaness komplett angefühlt. Es war einfach viel.
      Danke für Deine lieben Worte und alles Liebe

      Löschen
  3. Halli Hallo,
    oh ja, Deine Müdigkeit und ebenso Erschlagenheit von all den Eindrücken kann ich gut nachfühlen. Ich war leider nur einen einzigen Tag auf der Messe, aber ich habe zwei Tage benötigt, um mich davon zu erholen ;-) Aber es war toll und nächstes Jahr wieder!
    Schade, dass man Euch an manchen Ständen so blöd abgefazt hat, so sollte es wirklich nicht sein, aber manche können vielleicht einfach mit Bloggern noch nicht so richtig etwas anfangen!
    Liebe Grüße
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny,
      ui, du hast zwei Tage zum Recovern benötigt?! Das ist nicht ohne ... vielleicht hat mich deshalb doch noch die Erkältung erwischt - wenn auch eine ganze Ecke später (vorher hatte ich aber auch keine Zeit dafür :D).
      Hast du wenigstens bessere Erfahrungen an den Ständen gemacht?

      Grünste Grüße

      Löschen
  4. Voll schön geschrieben!! Und DANKE dass du sich mich verlinkt hast, voll lieb! Ich war persönlich zu 95% auf der BioFach, jedoch War da der Umgang mit Bloggern ähnlich! Du hast es so toll auf den Punkt gebracht: Es steht & fällt mir den Leuten, die dahinter stehen! Ich verwende aus Überzeugung ausschließlich Naturkosmetik aber habe seit Kindheit meine Standardmarken und Produkte! Jetzt hab ich aber auf jedenFall Lust bekommen, mehr Marken zu entdecken! :) Lg Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena,
      schön, dass wir uns mal kennengelernt haben! Erstaunlich, dass das auf der Biofach genauso war. Obwohl ich das da vl sogar noch eher nachvollziehen kann. Warum auch immer - vielleicht weil es in meinem Kopf einfacher ist, eine Kooperation mit Beauty zu verpacken, als mit Essen und Co. Obwohl das ja jeder machen muss ... also das Essen :D.
      Grünste Grüße

      Löschen
  5. Ich hätte großes Interesse an einer veganen Make Up Marke, mache mich im März als Kosmetikerin selbstständig und hätte tickets gehabt für die vivaness, hab aber leider die grippe erwischt :(
    Kannst du eine Firma empfehlen? Lg vielen dank. Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich hatte dir glaube ich mittlerweile eine Email geschrieben, oder?
      Hast du mittlerweile eine Marke gefunden, die deinen Vorstellungen entspricht?

      Grünste Grüße

      Löschen

Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von Euch eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentar und IP-Adresse/ Zeitstempel des Kommentars. Sobald Ihr einen Kommentar abgibt, stimmt Ihr der Datenspeicherung zu.

Mehr Infos dazu findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->